Updates

Das Update-Protokoll

Hier finden Sie das Protokoll über Updates unserer Programme in der Vergangenheit.

26.04.2022

Baustatik / 1.258

Allgemeine Änderungen

  • Das Stahlprofil GW 250x30 war in der Tabelle falsch einsortiert, sodass es bei der automatischen Bemessung zu einem unwirtschaftlichen Querschnittsvorschlag kommen konnte.
Änderungen für den Mauerwerksnachweis
  • Bei Wänden im Obergeschoss wurde der Beiwert Phi1 nicht korrekt ermittelt.
Änderungen für Faltwerk, Platte und Durchlaufträger
  • Bei Berechnungen im Zustand 2 wurde die Kriechzahl (und somit der Einfluss des Kriechens) in einigen Fällen nicht berücksichtigt.
Änderungen für Faltwerk, Platte und Scheibe
  • Bei den Bemessungsdetails für Faltwerkelemente aus Holz wurden die bei nx,ed, mx,ed, ny,ed und my,ed angegebenen Einheiten korrigiert.
Änderungen für Faltwerk, Platte, Scheibe und alle Rahmen
  • In der Ausgabesteuerung konnte man bisher schon die Ausgabe der Ergebnisse auf ausgesuchte Objekte einschränken. Bisher konnte man die gewünschten Objekte anhand vom Namen auswählen, oder mit der Maus in der Grafik abgreifen. Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, die Objekte aus der aktuellen Auswahl zu übernehmen.
  • Die Ergebnisdarstellungs-Option Extremwerte (pro Gruppe) anzeigen, definiert 'Gruppen' jetzt praxisnäher als vorher. Bisher wurde das lokale Koordinatensystem bei der Gruppenbildung herangezogen. Das hat sich als unbefriedigendes Kriterium herausgestellt. Stattdessen müssen Objekte nun derselben Position zugeordnet sein, um eine Gruppe zu bilden. (Bei Stäben und Unterzügen müssen wie bisher zudem die Querschnitte gleich sein.)
  • Es gibt ein neues Beispiel-Makro: Es kopiert die Lastfall-Ergebnisse von Einzellagern zusammen mit den Knotenkoordinaten in die Zwischenablage, sodass diese z.B. mit Excel weiterverarbeitet werden können.
Änderungen für die Spundwand
  • Wenn es sich um eine Trägerbohlwand handelte, wurde der Erddruck in der Grafik fälschlicher Weise mit [kN/m²] beschriftet, obwohl es [kN/m] hätte heißen müssen. Die Einheit im tabellarischen Ausdruck war richtig.
  • Die Einheiten der Einwirkungen q1 und q2 waren versehentlich als [kNm/m²] angegeben, obwohl es natürlich [kN/m²] richtig ist.
  • Bei Trägerbohlwänden wurde kein Rammtiefenzuschlag berechnet.
Änderungen für den Lastgenerator
  • Bisher konnte man den Ausdruck entweder nur für Lastfall 1 oder nur Lastfall 2 durchführen. Nun kann man in der Ausgabesteuerung wählen welche Lastfälle ausgedruckt werden sollen. Die Einstellung auf dem Eigenschaften-Dialog hat keine Auswirkung mehr auf den Ausdruck, sondern schaltet nur das aktuell auf dem Bildschirm angezeigte Ergebnis um.
Änderungen für den Durchlaufträger
  • Bei der Durchlaufträger-Schnelleingabe von Holzbalkendecken wurden die Einheiten fälschlicher weise trotzdem mit [kN/m] statt [kN/m²] beschriftet. Im Ausdruck war die Einheit korrekt.

28.03.2022

Baustatik / 1.257

Änderungen für das Faltwerk

  • Es ist nun in gewissem Umfang möglich, Daten mittels SAF-Format ins Faltwerk zu importieren, oder aus dem Faltwerk zu exportieren.
Änderungen für Faltwerk, Räumlichen und Ebenen Rahmen
  • Es gibt nun ein Kommando zum Erzeugen von BDK-Nachweisen für die aktuell ausgewählten Einzelstäbe. (Für jeden Stab wird ein BDK-Nachweis erzeugt, es erfolgt keine automatische Zusammenfassung zu 'sinnvollen' Stabzügen.)
  • Bei den Darstellungseigenschaften der Stäbe gibt es nun auch die Möglichkeit, die Namen der Stahlanschlüsse anzeigen zu lassen.
  • Es werden nun zwei Beispieldateien für die Variantenkonstruktion mit Excel im Verzeichnis des Beispielprojektes mit installiert.
Änderungen für die Scheibe
  • Bei den Verlegebereichen wird nun darauf hingewiesen, dass die angegebene Bewehrung pro Seite zu verstehen ist. Die Auswahl Q188 bedeutet also auf beiden Seiten der Scheibe wird je eine Q188 Matte eingelegt.
  • Die 'Ergebnisse' der Verlegebereiche werden bei der Scheibe nun, wie auch bisher schon die Bemessungsergebnisse, als Gesamtsumme beider Seiten ausgegeben. (Es handelt sich streng genommen nicht um Ergebnisse, sondern nur um einen Kontrollmechanismus, um die eingelegte Bewehrung optisch prüfen zu können.)
Änderungen für den Durchlaufträger
  • Bei den Darstellungseigenschaften von importierten Streckenlasten besteht nun die Möglichkeit Details zum Lastimport zu beschriften.

08.03.2022

Baustatik / 1.256

Allgemeine Änderungen

  • Es konnte zu einem Programmfehler kommen, wenn Daten aus der Zwischenablage eingefügt werden sollten, aber die Zwischenablage von einer Virtuellen Maschine oder einem Antivirus-Programm blockiert wurde.
  • Wenn ein PDF-Dokument (oder ein anderes in die Ausgabe mit Word verwendbares Format) nicht eingebunden werden konnte, bekommt man nun zusätzliche Informationen über die Ursache des Problems. In der Regel liegt es bei intakten PDF Dateien daran, dass es sich um ein 'geschütztes' PDF handelt, oder eine Seite enthalten ist, die eine Kantenlänge von mehr als 22 Zoll hat.
  • Beim Export nach DXF konnte es zu einem Programmfehler kommen, wenn keine ausreichenden Schreibrechte vorhanden waren, oder eine zu überschreibende Datei noch benutzt wurde. Stattdessen bekommt man nun eine verständliche Fehlermeldung.
  • Wenn man bei der Weiterleitungs-Ansicht die Schriftart ändern wollte, aber seit Programmstart noch kein Dokument geöffnet wurde, kam es zu einem Programmfehler.
  • Der Dialog zur Eingabe des lokalen Koordinatensystems von Einzellagern und Einzellasten über drei Vektoren wurde von Zeilen- auf Spaltenvektoren umgeformt.
Änderungen für Platte, Scheibe und alle Rahmen
  • Beim Import des Strukturanalyse-Modells aus IFC konnte es zu einem Programmfehler kommen, wenn die importierten Objekte nicht zum Dokumenttyp passten. (Z.B. Stäbe bei Platte und Scheibe oder Faltwerkselemente bei den Rahmen)
  • Beim Aufrufen der Ergebnisdetails für Unterzüge aus Stahl, Alu, Glas oder Holz konnte es zu einem Programmfehler kommen, wenn man Ergebnispunkte definiert hatte.
Änderungen für die Stütze
  • Beim Ausdruck von Holzstützen erschien immer der Hinweis, dass das Kriechen berücksichtigt wird, auch wenn dieses nicht berücksichtigt werden sollte. Auf die Berechnungsergebnisse hatte dies keinen Einfluss.
  • Beim Ausdruck von Holzstützen werden nun die verwendeten E-Moduli protokolliert.
  • Die Beschriftung vertikaler Einzellasten erfolgt nun standardmäßig in horizontaler Richtung. Das spart Platz, wenn es viele Einzeleinwirkungen sind.
  • Bei Stahlstützen kann die Brandbemessung nach EN 1993-2-1 4.2 durchgeführt werden.
Änderungen für das Mauerwerk
  • Der Traglastbeiwert phi1 wurde teilweise nicht korrekt berechnet.
Änderungen für den Durchlaufträger
  • Bei eingespannten Lagern ist es möglich, eine prozentuale Einspannung anzugeben. Bei kurzen Trägern aus Holz funktionierte dies nicht.
Änderungen für das Fundament
  • Für OENORM-EC2 wurde die Mindestbewehrung zur Begrenzung der Rissbreite nicht korrekt ausgewiesen.


Ältere Updates anzeigen