Theorie II. Ordnung Stahl / Holz

Die Schnittgrößen werden nach Theorie II. Ordnung berechnet.
Vergleich mit zulässigen Spannungen
Ein Querschnittsnachweis erfolgt über die Spannungsnachweise mit den Schnittgrößen aus Theorie II. Ordnung.

Nachweis für Holz nach DIN 1052-A1:

Die Schnittgrößen werden für die Spannungsnachweise mit den Gamma_1-fachen Gebrauchlasten berechnet.
Die vorhandenen Spannungen müssen kleiner den zulässigen Spannungen sein.
Die Schnittgrößen werden zum Nachweis der Verformungsbedingungen zusätzlich mit den Gamma_2-fachen Gebrauchlasten berechnet.

Nachweis für Stahl nach DIN 18800 (81):

Die Schnittgrößen werden für die Spannungsnachweise mit den Bemessungslasten berechnet. Die Bemessungslasten werden je nach Lastfall H, HZ, .. aus den Gebrauchlasten mit einem Sicherheitsfaktor Gamma versehen.
Der Tragsicherheitsnachweis erfolgt durch Vergleich der vorhandenen Spannungen mit den zulässigen Spannungen.
Die Einhaltung der zulässigen Verformungen muss nachgewiesen werden.
Die vorhandenen Bemessungswerte der Spannungen müssen kleiner den Bemessungswerten der Festigkeiten sein.
Der Nachweis im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfolgt über den Ausnutzungsgrad. (Spannung / Festigkeit)
Die Bemessung der Querschnitte wird an allen internen Schnitten durchgeführt.

Teilsicherheitskonzept

Ein Querschnittsnachweis erfolgt über die Spannungsnachweise mit den Schnittgrößen aus Theorie II. Ordnung.
Bei einer Stahlstütze kann zwischen den Nachweisverfahren Elastisch-Elastisch oder Elastisch-Plastisch gewählt werden.
Die einwirkenden Schnittgrößen werden aus den design Lasten ermittelt.
Die vorhandenen Bemessungswerte der Spannungen müssen kleiner den Bemessungswerten der Festigkeiten sein.
Der Nachweis im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfolgt über den Ausnutzungsgrad. (Spannung / Festigkeit)
Die Bemessung der Querschnitte wird an allen internen Schnitten durchgeführt.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum