Leistungsvermögen für Holz

Die Querschnitte können einer Profildatei entnommen oder neu eingegeben werden.
Als Querschnittsformen sind vorgesehen:
  • Rechteck
  • Kreis
Die Querschnittsgeometrie kann über die Stützenlänge einen konstanten, linearen und/oder sprunghaften Verlauf haben.
Als Belastungen können Gleichlasten, Trapezlasten, Einzellasten und Einzelmomente angegeben werden.
Die ungewollte Ausmitte wird programmintern berücksichtigt oder kann als Schiefstellung vorgegeben werden.
Der Kriecheinfluss wird berücksichtigt.
Ungewollte Ausmitte und Kriecheinfluss werden affin zur horizontalen Verformung der Stütze aus der Berechnung nach Theorie II. Ordnung angesetzt.
Bei einer Berechnung nach DIN 1052-1: 2008 bzw. EN 1995-1-1 können Brandlasten angesetzt werden.
Die Auflager- und Schnittgrößen sowie Verformungen werden nach FEM dreidimensional ermittelt.
Die Nachweise erfolgen an allen Stützenabschnittsgrenzen sowie allen gewünschten ntels - Punkten für jede vorgegebene Lastfallkombination.
Wenn beim Berechnungswunsch Bemessung nicht alle Nachweise erfüllt werden konnten, erfolgt eine Neuberechnung mit vergrößerten Profilen.
Die Auflagerlasten können auf Wunsch automatisch in die Fundamentberechnung übernommen werden.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum