Einwirkungen

Einwirkungen
XWIN kann beliebig viele Einwirkungen sowohl auf der linken als auf der rechten Seite berücksichtigen. Bei jeder Einwirkung kann ein Anteil aus Eigengewicht und Verkehrseinwirkung angegeben werden.
Bezugspunkt (Nullpunkt) für die z-Ordinaten ist der Wandkopf.
Bezugspunkt (Nullpunkt) für die x-Ordinaten ist der 1. Geländepolygonpunkt.

Einzeleinwirkung auf Gelände

Einzeleinwirkung auf Gelände
Für die Definition der Einzeleinwirkung auf Gelände sind folgende Eingaben erforderlich:
  • Höhenkote z (m) bezogen auf den Wandkopf. Dieser Wert wird von XWIN automatisch ermittelt.
  • Lage lx (m) ab dem 1.Geländepolygonpunkt
  • Breite bx (m) der Aufstandsfläche (Fundamentbreite)
  • Einwirkungsgröße G, P (kN/m)

Einzeleinwirkung an beliebiger Position

Für die Definition der Einzeleinwirkung beliebiger Position sind folgende Eingaben erforderlich:
  • Höhenkote z (m) bezogen auf den Wandkopf
  • Lage lx (m) ab dem 1.Geländepolygonpunkt
  • Breite bx (m) der Aufstandsfläche (Fundamentbreite)
  • Dicke d (m) des Fundamentfußes bei Blockfundamenten.
  • Einwirkungsgröße G, P (kN/m)

Streckeneinwirkungen auf gesamten Gelände

Streckeneinwirkungen auf gesamten Gelände
Diese Streckeneinwirkungen werden getrennt für die rechte und linke Seite definiert. XWIN setzt sie automatisch an Geländeoberkante an.
Folgende Eingaben sind erforderlich:
  • Einwirkungsgröße g, p (kN/m2) links
  • Einwirkungsgröße g, p (kN/m2) rechts

Streckeneinwirkung teilweise auf dem Gelände

Diese Streckeneinwirkungen werden getrennt für die rechte und linke Seite definiert. XWIN setzt sie automatisch an der jeweiligen Geländeoberkante an.
Für die Definition der Streckeneinwirkung sind folgende Eingaben erforderlich:
  • Lage lx (m) ab dem 1. Geländepolygonpunkt
  • Länge l (m) der Streckeneinwirkung
  • Einwirkungsgröße g1,p1 (kN/m2) am Anfang
  • Einwirkungsgröße g2,p2 (kN/m2) am Ende

Streckeneinwirkung an beliebiger Position

Streckeneinwirkung an beliebiger Position
Diese Streckeneinwirkungen werden getrennt für die rechte und linke Seite definiert.
Für die Definition der Streckeneinwirkung sind folgende Eingaben erforderlich:
  • Lage lx (m) ab dem 1. Geländepolygonpunkt
  • Länge l (m) der Streckeneinwirkung
  • Einwirkungsgröße g1,p1 (kN/m2) am Anfang
  • Einwirkungsgröße g2,p2 (kN/m2) am Ende
  • Höhenkote z1 (m) am Anfang bezogen auf den Wandkopf
  • Höhenkote z2 (m) am Ende bezogen auf den Wandkopf

Einwirkungen am Wandkopf

Einwirkungen am Wandkopf
Folgende Einwirkungsarten sind vorgesehen:
  • Gx, Px (kN/m) Horizontaleinwirkungen
  • Gz, Pz (kN/m) Vertikaleinwirkungen
  • Mg, Mp (kNm/m) Momente

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum