Besondere Fähigkeiten

Bei der Berechnung der Winkelstützwand unterliegt die Wand- und Geländegeometrie keinerlei Beschränkungen. Die Erfassung des Bodenaufbaus erfolgt exakt, da die An-zahl der zu definierenden Bodenschichten sowohl auf der passiven und der aktiven Seite beliebig ist.
Zusätzlich können auf der aktiven Seite Sporne an der Wand definiert werden. Durch die Sporne wird der Erddruck auf der Mauerrückseite verringert. Die Auflast auf dem Sporn verlagert die Resultierende und bewirkt einen teilweisen Momentenausgleich in der Stützwand. Die Anzahl der Wandsporne ist unbegrenzt.
Die gesamte Eingabe erfolgt in einer graphischen Oberfläche, in der alle Eingabewerte sofort dargestellt werden. Auf diese Weise sind Eingabefehler ausgeschlossen. Natürlich können alle Eingaben auch nachträglich bearbeitet werden.
In einem Berechnungsablauf werden alle erforderlichen Nachweise wie Lage der Resultierenden in der Sohlfuge, Größe der Sohlnormalspannung, Gleitsicherheit, Grundbruchsicherheitsnachweis, Kantenpressung und Kippsicherheitsnachweis geführt. Zusätzlich kann gewählt werden, ob die Abmessungen des Fundamentfuß ermittelt werden soll, oder eine Nachrechnung für eine vorhandene Winkelstützwand durchgeführt werden soll.
Für alle Stahlbetonbauteile wie Wand, Wandsporn und Fundamentfuß wird auf Wunsch eine Biege- und Schubbemessung nach DIN 1045 oder DIN 1045-100 durchgeführt.
Die Ergebnisse werden in derselben Oberfläche angezeigt, in der auch die Eingabe erfolgt. Ein mühsames Wechseln zwischen verschiedenen Programmmodulen ist also nicht erforderlich.
Alle Eingabewerte, die sich bei vielen Winkelstützwänden wiederholen, wie z.B. Betongüte, Stahlsorte, etc. bietet XWIN als Standardwerte an. Sobald diese vom Anwender verändert werden, werden diese veränderten Werte als Standardwerte angeboten.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum