Einleitung

Vor dem Ausdruck der Ergebnisse werden alle Eingabewerte zur Kontrolle angezeigt.
Das Ergebnisprotokoll wird von XWIN in Tabellenform ausgegeben. In diesen Tabellen sind logisch zueinander gehörende Ausgaben zusammengefasst. Bei den Tabellen handelt es sich im Einzelnen um die folgenden:
  • Gleitflächenwinkel theta und Erddruckbeiwerte kappa aktiv und passiv.
  • Erddruckflächen passiv für ständige Einwirkungen, Verkehrseinwirkungen und die Summe der Erddruckflächen (G+P).
  • Erddruckflächen aktiv für ständige Einwirkungen, Verkehrseinwirkungen und die Summe der Erddruckflächen (G+P) zur Bemessung der Stützwand.
  • Erddruckflächen aktiv für ständige Einwirkungen, Verkehrseinwirkungen und die Summe der Erddruckflächen (G+P) zur Ermittlung der Standsicherheit.
  • Normalkraftflächen aktiv, aus der Wandreibung, ständige Einwirkungen, Verkehrseinwirkungen und die Summe der Normalkraftflächen (G+P) zur Bemessung der Stützwand.
  • Normalkraftflächen aktiv, aus der Wandreibung, für ständige Einwirkungen, Verkehrseinwirkungen und die Summe der Normalkraftflächen (G+P) zur Ermittlung der Standsicherheit.
  • Bemessungsschnittgrößen für die Biegebemessung der Wand Nmax / zug. M, Nmin / zug. M, Mmax / zug. N und Mmin / zug. N.
  • Biegebemessung der Wand mit M, N, h, As Links und As rechts.
  • Schubbemessung der Wand mit Qmax, Qmin, Schubbereich, tau0, tau und As
  • Biegebemessung der Sporne mit Bemessungsstelle (ntels-Punkt), h, M und As
  • Schubbemessung der Sporne mit Bemessungsstelle (ntels-Punkt), h, Q, tau0, Schubbereich, tau und As
  • Ermittelte Fundamentabmessungen mit Länge des linken Sporns, Länge des rechten Sporns, Wanddicke an Ok. Fundament, Gesamtlänge des Fundaments, Dicke und Neigung der Fundamentplatte.
  • Belastungen des Fundaments durch die Stützwand und Erdauflasten auf linkem und rechtem Fundamentsporn
  • Lastfallkombinationen nach DIN 1054 für die erdstatischen Nachweise.
  • Resultierenden in der Sohlfuge mit Σ Hx, Σ Fz, ex und asx für jede Lastfallkombination
  • Kippnachweis mit gerissenem Fugenanteil (klaffende Fuge) und mittlerer Sohlpressung für jede Lastfallkombination.
  • Gleitsicherheitsnachweis mit vorhandener und zulässiger Gleichsicherheit für jede Lastfallkombination.
  • Grundbruchsicherheitsnachweis mit vorhandener und zulässiger Sicherheit für jede Lastfallkombination.
  • Kantenpressung an jedem Eckpunkt des Fundamentes für jede Lastfallkombination.
  • Biegebemessung des Fundaments mit Mmax, Mmin, eps bo, eps bu, Aso und Asu.
  • Schubbemessung des Fundaments mit Qmax, Qs, Schubbereich, As gesamt und As Bügelanteil.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum