Hinweis: Dieses Programm ist veraltet. Die Übersicht unserer aktuellen Programme finden Sie hier.

Gebrauchstauglichkeit nach DIN 1045-1 Durchbiegungen

Die Durchbiegungen werden nach Zustand I über die Momentenbelastung des Ersatzträgers mit dem mittleren Ecm berechnet.
Die Durchbiegungen werden nach Zustand II aus den Durchbiegungen nach Zustand I unter Berücksichtigung der Biegesteifigkeit im Zustand II berechnet.
Die Biegesteifigkeit im Zustand II wird unter Berücksichtigung aller im Zeitraum wirkenden Bewehrungen und des effektiven E-Moduls nach BK1, 2002, Seite 262 berechnet.
Die zulässigen Durchbiegungen ergeben sich nach DIN1045-1, 11.3.1(8).
Die Nachweise können für quasi-ständige Einwirkungskombinationen abgefragt werden. Die Streuungen der Vorspannungen werden berücksichtigt.