Erddruckumlagerung

Dieser Dialog erscheint, wenn der Menüpunkt Erzeugen Erddruckumlagerung ausgewählt wurde.
Erddruckumlagerung
Auf diesem Dialog definieren Sie Eingangswerte zur Ermittlung der Erddruckumlagerung.
Alle Höhenkoten auf diesen Dialogen sind, wie im übrigen Programm auch, negativ einzugeben.

Ohne

Wählen Sie diesen Punkt aus, wird mit der klassischen Erddruckverteilung (nach Coulomb Technische Kapitel) gerechnet.

Ein Rechteck

Die Erddruckfläche wird in ein Rechteck umgewandelt.

Nach EAB umlagern

In EB 69 und EB 70 werden für Trägerbohlwände und Spundwände insgesamt 18 Umlagerungsfiguren in Abhängigkeit von Ankerlagen angegeben. Aus diesem Angebot wählt XSPUN die passende Umlagerung aus. Findet es keine Übereinstimmung, erhalten Sie eine entsprechende Fehlermeldung im textuellen Ausdruck und in der Grafik wird der Erddruck nach Coulomb dargestellt.

Zwei Rechtecke

Die Erddruckfläche wird in zwei Rechtecke umgewandelt. Wenn Sie den Schalter „2 Rechtecke“ betätigen, erscheint folgender Dialog:
Erddruckumlagerung Zwei Rechtecke
Hier können Sie das Verhältnis zwischen oberem und unterem Rechteck sowie die Tiefe der Teilung angeben.

Faktor oben

Wichtungsfaktor oberes Rechteck

Kote Teilung

Höhenkote Ende des oberen Rechtecks

Faktor unten

Wichtungsfaktor unten
Graphik Erddruckumlagerung

1 Dreieck

Die Erddruckfläche wird in ein Dreieck umgewandelt.
Wenn Sie den Schalter „1 Dreieck“ betätigen, erscheint folgender Dialog:
Erddruckumlagerung 1 Dreieck

Maximum oben

Die Dreiecksspitze liegt bei Oberkante Wand

Maximum unten

Die Dreiecksspitze liegt auf dem Additionsnullpunkt
Graphik Erddruckumlagerung Dreieck

2 Dreieck

Die Erddruckfläche wird in 2 Dreiecke umgewandelt.
Wenn Sie den Schalter „2 Dreiecke“ betätigen, erscheint folgender Dialog:
Erddruckumlagerung 2 Dreiecke

Maximum mittig

Die Dreiecksspitze liegt in der auf halber Höhe zwischen Oberkante Wand und Additionsnullpunkt.

Maximum bei Kote

Die Dreiecksspitze liegt an der angegebenen Höhenkote.
Graphik Erddruckumlagerung 2 Dreieck

Trapez

Die Erddruckfläche wird in ein Trapez umgewandelt.
Wenn Sie den Schalter „Trapez“ betätigen, erscheint folgender Dialog:
Erddruckumlagerung Trapez

Faktor oben

Wichtungsfaktor für obere Trapezhöhe

Faktor unten

Wichtungsfaktor für untere Trapezhöhe.
Graphik Trapez

Viereck

Die Erddruckfläche wird in ein Viereck umgewandelt.
Wenn Sie den Schalter „Viereck“ betätigen erscheint folgender Dialog:
Erddruckumlagerung Viereck

Kote Anfang

Höhenkote, wo der Maximalwert des Erddrucks (Vierecks) erreicht werden soll.

Kote Ende

Höhenkote, an der das Ende des Maximalwerts (Viereck) ist.

Faktor

Wichtungsfaktor für den Maximalwert (Viereck)

Faktor Nullpunkt

Wichtungsfaktor für die Erddruckordinate am Additionsnullpunkt.
Erddruckumlagerung Viereck

Umlagerung in eine beliebige Erddruckfläche

Wenn alle bisher angebotenen Erddruckumlagerungen nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, können Sie auch eine beliebige Erddruckumlagerung durch die Definition eines Polygonzuges vornehmen.
Wenn Sie den Schalter „Polygon“ betätigen, erscheint folgender Dialog:
Erddruckumlagerung Polygon
Zwischen Wandkopf und Belastungsnullpunkt können Sie mehrere Koten definieren und diesen Koten Wichtungsfaktoren zuordnen. Dadurch entsteht eine polygonartig zusammengesetzte Erddruckfläche.

Oben

Hier können Sie einen Wichtungsfaktor für die 1. Erddruckordinate angeben.

Kote

Hier geben Sie die Höhenkote des Wichtungsfaktors ein.

Faktor

Wichtungsfaktor an dieser Höhenkote

Nullpunkt

Hier können Sie den Wichtungsfaktor am Additionsnullpunkt angeben

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum