Festlegung der erdstatischen Vorgaben für die theoretische Ankerwand

Nach den Angaben zur Erddruckumlagerung wählen Sie den Menüpunkt Erzeugen. In diesem Menü wählen Sie den Befehl Tiefe Gleitfuge. Es erscheint folgender Dialog.
Festlegung der erdstatischen Vorgaben für die theoretische Ankerwand
Auf diesem Dialog stellen Sie ein, wie die Erddruckermittlung an der theoretischen Ankerwand erfolgen soll. (für den Nachweis in der tiefen Gleitfuge)
Standardmäßig schlägt XSPUN hier den aktiven Erddruck vor. Diese Werte lassen Sie in unserem Beispiel unverändert.
Zusätzlich kann der Erddruck prozentual erhöht werden. Dazu geben Sie in dem nächsten Feld auf dem Dialog die prozentuale Erhöhung ein. In unserem Beispiel geben wir keinen Wert an (d.h. 0.00).
Als nächstes stellen Sie auf diesem Dialog noch ein, wie groß der Wandreibungswinkel in Abhängigkeit von phi (Winkel der inneren Reibung) für die Berechnung angesetzt werden soll. XSPUN schlägt hier den Wert 2/3 vor.
Sollte eine Bodenschicht einen Wert für Kohäsion enthalten, können Sie bei Min. Kohäsion bestimmen, wie diese berücksichtigt werden soll.
Als nächstes können Sie noch wählen, ob der Grundwasserdruck an der Spund - oder Ankerwand beim Nachweis in der tiefen Gleitfuge mit berücksichtigt werden soll.
Nun sind alle Angaben auf diesem Dialog gemacht und wir betätigen die Befehlsschaltfläche OK.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum