Festlegung der erdstatischen Vorgaben

Nach den Baustoffen wählen Sie den Menüpunkt Erzeugen. In diesem Menü wählen Sie den Befehl Erdstatische Angaben. Es erscheint folgender Dialog.
Festlegung der erdstatischen Vorgaben
Auf diesem Dialog stellen Sie ein, wie die Erddruckermittlung erfolgen soll. Standardmäßig schlägt XSPUN hier den aktiven Erddruck vor. Diese Werte lassen Sie in unserem Beispiel unverändert.
Zusätzlich kann der Erddruck prozentual erhöht werden. Dazu geben Sie in dem nächsten Feld auf dem Dialog die prozentuale Erhöhung ein. In unserem Beispiel geben wir keinen Wert an (d.h. 0.00).
Auf der aktiven (rechten) Seite der Spundwand soll ein maximaler Wasserstand (HHW) von -5.50 m bei der Berechnung berücksichtigt werden. Dazu klicken Sie auf dem Dialog bei Grundwasserstände rechts an (es erscheint ein Haken) und geben in dem Feld daneben die Höhenkote von -5.50m ein.
Als nächstes stellen Sie auf diesem Dialog noch ein, wie groß der Wandreibungswinkel auf der aktiven und passiven Seite in Abhängigkeit von phi (Winkel der inneren Reibung) für die Berechnung angesetzt werden soll. XSPUN schlägt hier für aktiv und passiv den Wert 2/3 vor. Durch Anklicken verändern Sie den Wert auf der passiven (linken) Seite auf 1/3.
Nun können Sie auf dem Dialog noch die Neigung des Geländes hinter dem zuletzt eingegeben Geländepolygonpunkt definieren. XSPUN schlägt hier den Wert 0.00 Grad vor. Für unser Beispiel belassen wir auf der linken Seite den Wert so und auf der rechten Seite geben wir eine ansteigende Neigung von 10 Grad an.
Sollte eine Bodenschicht einen Wert für Kohäsion enthalten können Sie bei Min. Kohäsion bestimmen wie diese berücksichtigt werden soll.
Um einen Sicherheitsfaktor für den passiven Erddruck zu berücksichtigen, müssen Sie den entsprechenden Faktor bei „Sicherheit passiv“ eingeben (i.d.R. bei EAB 1.50).
Nun sind alle Angaben auf diesem Dialog gemacht und wir betätigen die Befehlsschaltfläche OK.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum