Nachweis in der tiefen Gleitfuge (Ermittlung der Ankerlänge)

Nachweis in der tiefen Gleitfuge (Ermittlung der Ankerlänge)

Spundwand

Startpunkt der tiefen Gleitfuge [m]

Hier wird die Höhenkote ausgegeben, an der die angenommene tiefe Gleitfuge an der Spundwand beginnt.
Bei eingespannten Spundwänden ist dies der Querkraftnullpunkt und bei frei aufgelagerten das Spundwandende.

Erddruckart

Erddruck, der an der Spundwand ermittelt wurde.
Es kann aktiver, erhöhter aktiver oder Erdruhedruck sein.

Reibungswinkel

Reibungswinkel, der in Abhängigkeit von phi (phi*delta) berücksichtigt wurde für die Ermittlung des vertikalen Erddrucks.

Ankerwand (theoretische Ankerwand)

Erddruckart

Erddruck, der an der Ankerwand ermittelt wurde.
Es kann aktiver, erhöhter aktiver oder Erdruhedruck sein.

Reibungswinkel

Reibungswinkel, der in Abhängigkeit von phi (phi*delta) berücksichtigt wurde für die Ermittlung des vertikalen Erddrucks.
Reibungswinkel

Höhenkote

Lage des Erdankers bezogen auf Ok. Wand

Neigung [grad]

Neigung des Erdankers. 0.0 ° entspricht horizontaler Lage. Eine negative Neigung bedeutet, dass der Erdanker mit dem Uhrzeigersinn geneigt ist.

Länge [m]

Länge des Erdankers, in der Neigung gemessen, bis zur theoretischen Ankerwand.

Länge horizontal [m]

Länge des Erdankers, horizontal gemessen, bis zur theoretischen Ankerwand.

Neigung tiefe Gleitfuge [grad]

Neigung der Gleitfuge bezogen auf die horizontale.

Schnittpunkt tiefe Gleitfuge theoretische Ankerwand

x horizontale Länge von der Spundwand bis zum Schnittpunkt mit der theoretischen Ankerwand.
z vertikale Länge vom Spundwandkopf bis zum Schnittpunkt mit der theoretischen Ankerwand.
Schnittpunkt tiefe Gleitfuge theoretische Ankerwand
Kräfte für das Krafteck

Kräfte für das Krafteck [kN/m]

Hier werden alle ermittelten Kräfte aufgelistet, die zur Berechnung der zul. Ankerkraft für das Krafteck erforderlich sind.
Erddruck an der Spundwand
Bild Summe der Horizontalkräfte aus dem Erddruck an der Spundwand
Bild Summe der Vertikalkräfte aus dem Erddruck an der Spundwand
Erddruck an der Spundwand
Bild Summe der Horizontalkräfte aus dem Erddruck an der theoretischen Ankerwand
Bild Summe der Vertikalkräfte aus dem Erddruck an der theoretischen Ankerwand
Gewicht des Erdkörpers
Gewicht des Erdkörpers oberhalb der Gleitfuge.

Zul. Ankerkraft horizontal [kN/m]

Die sich aus dem Krafteck ergebende horizontale zul. Ankerkraft (Bruchlast der tiefen Gleitfuge).

Vorh. Ankerkraft horizontal [kN/m]

Aus der Spundwandberechnung ermittelte horizontale vorhandene Ankerkraft.

Erforderliche Sicherheit

Sicherheitsfaktor, der bei der Berechnung eingehalten werden soll.(Eingabewert)

vorhandene Sicherheit

Vorhandener Sicherheitsfaktor zul. Ankerkraft / vorh. Ankerkraft.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum