SIA 262: Eingabe

Dieser Dialog erscheint, wenn Sie das Programm starten und als Berechnungsvorschrift SIA 262 auswählen..
SIA 262: Eingabe
Die Eingabe und die Ausgabe für die SIA 262 werden bei XRISS über den Reiter SIA 262 gesteuert.

Material auswählen

Über diese Schalter wählen Sie die Betonsorte und die Stahlgüte aus, die für die Berechnung verwendet werden soll.

Breite dy [cm]

Hier geben Sie die Breite des Betonquerschnitts ein.

Höhe dz [cm]

Hier geben Sie die Höhe des Betonquerschnitts ein.
Graphik Höhe dz [cm]

Zwangeinwirkung

Hier stellen Sie ein, für welche Zwangeinwirkung die Mindestbewehrung ermittelt werden soll. Über diese Einstellung wird der Parameter t in der Gleichung 84 Abschnitt 4.4.1.3 festgelegt.
1. Zentrischer Zug Das Bauteil ist symmetrisch bewehrt, t = Bauteilhöhe. Höhe der Zugzone Bild= Bauteilhöhe
2. Reine Biegung Die Zugseite des Querschnitts ist bewehrt. t = Bauteilhöhe / 3.0, Höhe der Zugzone Bild = Bauteilhöhe /2
3. Eingabe Bild = Eingabe des Anwenders Höhe der Zugzone Bild = Eingabe des Anwenders.

Stababstände

Hiermit steuern Sie, für welche Stababstände der Nachweis der Rissbreite erfolgen soll.

1. Abstand

Hier geben Sie den ersten Stababstand ein, für den ein Rissbreitenachweis geführt werden soll.

letzter

Hier geben Sie den letzten Stababstand ein, für den ein Rissbreitenachweis geführt werden soll.

Schrittweite [cm]

Hier geben Sie die Größe der Schrittweite ein, mit der der Stababstand vergrößert werden soll.

Spannungsbegrenzung nach Tab. 16

Hier stellen Sie ein für welche Anforderungen und Ziele der Rissbreitennachweis geführt werden soll. Mit Hilfe dieser Einstellungen wird die Kurve aus SIA 262 Figur 31 ermittelt.

Anforderungen

Stellen Sie hier ein, welche Anforderungen das Bauteil nach SIA 262 Tab. 16 erfüllen soll.

Ziele

Stellen Sie hier ein, welche Ziele das Bauteil nach SIA 262 Tab. 16 erfüllen soll.

Bemessungswert der Betonzugfestigkeit

Hier legen Sie fest wie die Betonzugfestigkeit berechnet werden soll. Grundsätzlich gilt Bild
Aus SIA 262 4.4.1.4
Falls sich ein hoher Wert der Betonzugfestigkeit bzw. die Rissfreiheit eines Bauteils auf die angrenzenden Bauteile ungünstig auswirkt (Zwangsbeanspruchungen), ist von folgendem Bemessungswert auszugehen: Bild

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum