Hinweis: Dieses Programm ist veraltet. Die Übersicht unserer aktuellen Programme finden Sie hier.

Ergebnisprotokoll Önorm B4700 Mindestbewehrung nach Abschnitt 4.2.2

Das nachfolgende Beispiel zeigt die Berechnung der Mindestbewehrung einer Fundamentplatte. Die Eingangswerte entsprechen dem Beispiel 3 Seite 3-12 aus „Beispiele zur Anwendung der neuen ÖNORM B 4700, 1 Auflage; ON Österreichisches Normungsinstitut.
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse:
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse

Berechnung der Ergebnisse für vorh. ds = 14.0 mm:

Gleichung 64 aus Önorm B4700
Gleichung 64 aus Önorm B4700
Bild= 0.105 %Zur Ermittlung von Bild ist der Wert Bild aus Tabelle 8a/8b zu ermitteln. Hierfür ist der rechnerische Grenzdurchmesser Bilderforderlich.
rechnerischer Grenzdurchmesser Bild:
Bild
weil es sich hier um Trennrisse handelt gilt Gleichung (67):
Bild
k = 2.07Bild = 100 cmHöhe der Zugzone, da zentrischer Zwang Bild = Bauteilhöhe
Bild = 4.84 cmAbstand des Schwerpunktes der Bewehrung vom Zugrand
Bild = nom c + (1.20* Bild) / 2.0
Bild = 6.78rechnerischer Grenzdurchmesser
Bild
Bild = Bild = 14.0 mm
Bild = 14.0 / 2.07 = 6.78 mm
Bild = 0.25 %Bewehrungsgrad für wk = 0.30mm aus Tabelle 8a/8b mit Hilfe von Bild interpoliert.
Zur Berücksichtigung nichtlinear verteilter Eigenspannungen wird der Wert Bild aus Tab.8a/8b um 0.60 abgemindert.
Bild = 0.60*0.25 = 0.15 %
Rissbildung erfolgt im frühen Betonalter. Der Wert Bild kann um weitere 0.70 abgemindert werden.
Bild = 0.70*0.15 = 0.105 %
Bild = 100.0 cmmittlere Breite der Betonzugzone, hier die Bauteilbreite
Bild = 100.0 cmHöhe der Zugzone, da zentrischer Zwang Bild = Bauteilhöhe
Ergebniss