Ergebnisprotokoll Önorm B4700 Mindestbewehrung nach Abschnitt 4.2.2

Das nachfolgende Beispiel zeigt die Berechnung der Mindestbewehrung einer Fundamentplatte. Die Eingangswerte entsprechen dem Beispiel 3 Seite 3-12 aus „Beispiele zur Anwendung der neuen ÖNORM B 4700, 1 Auflage; ON Österreichisches Normungsinstitut.
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse:
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse

Berechnung der Ergebnisse für vorh. ds = 14.0 mm:

Gleichung 64 aus Önorm B4700
Gleichung 64 aus Önorm B4700
Bild= 0.105 % Zur Ermittlung von Bild ist der Wert Bild aus Tabelle 8a/8b zu ermitteln. Hierfür ist der rechnerische Grenzdurchmesser Bilderforderlich.
rechnerischer Grenzdurchmesser Bild:
Bild
weil es sich hier um Trennrisse handelt gilt Gleichung (67):
Bild
k = 2.07 Bild = 100 cm Höhe der Zugzone, da zentrischer Zwang Bild = Bauteilhöhe
Bild = 4.84 cm Abstand des Schwerpunktes der Bewehrung vom Zugrand
Bild = nom c + (1.20* Bild) / 2.0
Bild = 6.78 rechnerischer Grenzdurchmesser
Bild
Bild = Bild = 14.0 mm
Bild = 14.0 / 2.07 = 6.78 mm
Bild = 0.25 % Bewehrungsgrad für wk = 0.30mm aus Tabelle 8a/8b mit Hilfe von Bild interpoliert.
Zur Berücksichtigung nichtlinear verteilter Eigenspannungen wird der Wert Bild aus Tab.8a/8b um 0.60 abgemindert.
Bild = 0.60*0.25 = 0.15 %
Rissbildung erfolgt im frühen Betonalter. Der Wert Bild kann um weitere 0.70 abgemindert werden.
Bild = 0.70*0.15 = 0.105 %
Bild = 100.0 cm mittlere Breite der Betonzugzone, hier die Bauteilbreite
Bild = 100.0 cm Höhe der Zugzone, da zentrischer Zwang Bild = Bauteilhöhe
Ergebniss