Ergebnisprotokoll DIN 1045-1 Begrenzung der Rissbreite durch direkte Berechnung nach Abschnitt 11.2.4

Das nachfolgende Beispiel zeigt den Nachweis zur Begrenzung der Rissbreite für Bauteile unter überwiegender Lastbeanspruchung. Die Eingangswerte entsprechen dem Beispiel 3 Seite 3-11 aus „Beispiele zur Anwendung der neuen ÖNORM B 4700, 1 Auflage; ON Österreichisches Normungsinstitut.
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse:
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse
Ausdruckprotokoll der Ergebnisse

Berechnung der Ergebnisse für vorh. ds = 20.0 mm:

Berechnung der Ergebnisse für vorh. ds = 20.0 mm:
Bild = 0.75 % Vorhandener Bewehrungsgehalt
Wird als Eingangswert für Tabelle 9/10 benötigt
Bild
Bild = 37.70 cm² Bildin der nachzuweisenden Lage
Bild = 100.0 cm mittlere Breite der Betonzugzone, hier die Bauteilbreite
Bild = 50.0 cm Höhe der Zugzone, da reine Biegung Bild = Bauteilhöhe/ 2.0
Bild = 15.53 Grenzdurchmesser aus Tabelle 9/10 mit den Eingangswerten
Bild = 285.0 n/mm², Bild = 0.75 und Bild = 0.30 mm ermittelt.
Bild = 1.45 weil es sich hier um Biegerisse handelt gilt Gleichung (66):
Bild
Bild = 50 cm Höhe der Zugzone, da reine Biegung Bild= Bauteilhöhe / 2
Bild = 6.90 cm Abstand des Schwerpunktes der Bewehrung vom Zugrand
Bild = nom c + Bild
Bild
Bild = 15.53 * 1.45 = 22.51 mm < 20.00 mm = Bild Nachweis erbracht

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum