Zulässige Normalspannungen DIN 1053-1

Die Grundwerte der zulässigen Druckspannungen werden den entsprechenden gespeicherten Tabellen der DIN 1053-1 entnommen.
Die Entnahme erfolgt für Rezeptmauerwerk über Steinfestigkeitsklasse und Mörtelgruppe, für Mauerwerk nach Eignungsprüfung aus der Mauerwerksfestigkeitsklasse.
Die Spannungsgrundwerte werden gegebenenfalls entsprechend der Fußnoten manipuliert.
Für Plansteine wurde der Begriff Plansteinmörtel (Dünnbettmörtel für Plansteine) eingeführt.
Bei Anwendung des vereinfachten Verfahrens werden die Abminderungsfaktoren und die zulässige Druckspannung ermittelt.
Bei Anwendung des genaueren Verfahrens werden aus den Spannungsgrundwerten die Rechenwerte der Mauerwerksdruckfestigkeit berechnet. Diese ergeben durch den entsprechenden Sicherheitsfaktor dividiert die zulässigen mittleren Spannungen und dann mit 1,33 multipliziert die zulässigen Kantenpressungen.
Bei Anwendung des genaueren Verfahrens nach DIN 1053-100 werden die Knicklängen zunächst nach Pkt. 8.7.2 bestimmt und gegebenenfalls pro Einwirkungskombination nach Tabelle 9 reduziert.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum