Verformungen Th. II. Ordnung

Dieser Dialog erscheint, wenn Sie den Befehl Ergebnisse -Verformungen Th. II anwählen. Über den Befehl Ergebnisse -Lastfallkombination können Sie festlegen, für welche Lastfallkombination die Verformungen dargestellt werden sollen.
Verformungen Th. II. Ordnung
Auf diesem Dialog können Sie auswählen, welche Verformungen dargestellt werden sollen. Des weiteren können Sie Skalierungsfaktoren für die einzelnen Kurvenverläufe festlegen. Über den Befehl Optionen - Ergebnisdarstellung können Sie einstellen, ob Kurvenverläufe, deren Werte alle Null sind, dargestellt werden sollen oder nicht.

Vorverformung in X,Y (evx, evy) [mm]

Bei den Ergebnissen handelt es sich um die Werte der Berechnung nach Theorie II. Ordnung unter gammafachen Lasten.
Stellt die Vorverformung in der entsprechenden Richtung dar. Sie kann entweder von Ihnen vorgegeben oder von XKSN ermittelt werden. Die Ermittlung der Vorverformungen ist im Technisches Kapitel erläutert.

Kriechverformung in X,Y (ekx, eky) [mm]

Stellt die Kriechverformung in der entsprechenden Richtung dar. Falls das Kriechen bei der Stützenberechnung nicht berücksichtigt werden soll, können Sie dies über den Befehl Erzeugen - Baustoffe angeben.

Gesamtverformung in X,Y (vx, vy, vz) [mm]

Stellt die Gesamtverformung in der jeweiligen Richtung dar. Die Gesamtverformung ist die Summe aus der Vorverformung, der Kriechverformung sowie der Verformung aus der Berechnung nach Theorie II. Ordnung unter gammafachen Lasten.

Verformungsbedingungen (vr3/vr2)

Diese Ergebniskurve können Sie nur auswählen, wenn als Berechnungsvorschrift DIN 1052 (Holz) ausgewählt wurde.
Stellt das Verformungsverhältnis Gamma 3-fache Einwirkungen / Gamma 2-fache Einwirkungen dar.
Nach DIN 1052 1, 9.6, darf Anstelle des Knicksicherheitsnachweises nach dem Omega-Verfahren, mit den Schnittgrößen aus gamma1- bzw. gamma2-fachen Lasten der Tragsicherheitsnachweis nach Spannungstheorie II. O geführt werden. Für den Verformungsnachweis muss dann das Verhältnis gamma2-fache / gamma1-fache Einwirkungen kleiner gleich 4.50 sein.

Faktoren

Über diese Eingabefelder lässt sich der Skalierungsfaktor für den jeweiligen Verlauf einstellen.

Alle an, Alle aus

Die Betätigung der entsprechenden Befehlsschaltfläche führt entweder zur Darstellung aller Kurven oder unterdrückt die Darstellung komplett. Natürlich lassen sich über die entsprechenden Kontrollfelder die einzelnen Verläufe separat ein- und ausblenden.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum