T Profil Querschnitt (Betonbemessung)

Dieser Dialog erscheint, wenn sie Sich auf dem Dialog Stützenabschnitte befinden, die BefehlsschaltflächeQuerschnitte Erzeugen betätigen und als Berechnungswunsch eine Betonbemessung eingestellt ist.
T Profil Querschnitt (Betonbemessung)
Graphik T Profil Querschnitt (Betonbemessung)

Art

Über diese Optionsschalter legen Sie fest, ob der Querschnitt als Doppel T, oder als einfaches T Profil ausgeführt werden soll. Zusätzlich geben Sie hier an, ob der Flansch links oder rechts angeordnet werden soll. Je nachdem, welchen Querschnittstyp Sie anwählen, sind einige Eingabefelder gesperrt.

Dox [cm]

Geben Sie hier die Dicke des linken Flansches an.

Boy [cm]

Geben Sie hier die Breite des linken Flansches an.

Dx [cm]

Geben Sie hier die Dicke des Steges an.

By [cm]

Geben Sie hier die Breite des Steges an.

Dux [cm]

Geben Sie hier die Dicke des rechten Flansches an.

Boy [cm]

Geben Sie hier die Breite des rechten Flansches an.

hs [cm]

Geben Sie hier den Achsabstand der Bewehrung von der Stützenaußenkante an.

Zulagen Anzahl je dx

Wenn dieser Stützenabschnitt nicht nur Eckbewehrung, sondern zusätzlich mit Bewehrung an den Seiten ausgeführt werden soll, geben Sie hier die Anzahl der zusätzlichen Eisen pro Seite in der X-Richtung der Stütze an. Da XKSN immer von einer symmetrischen Bewehrung ausgeht, bezieht sich diese Angabe auf beide Seiten. Wenn Sie in diesem Feld z.B. 2 eingeben, werden an der Vorder- und an der Hinterseite der Stütze jeweils 2 zusätzliche Eisen angeordnet.

Zulagen % (dx)

In diesem Eingabefeld können Sie angeben, wie dick die Zulageeisen gegenüber einem Eckeisen ausgeführt werden sollen. Soll ein Zulageeisen z.B. den halben Querschnitt eines Eckeisens besitzen, müssen Sie in diesem Feld 50.0 eingeben.

Zulagen Anzahl je dy

Zulagen % (dx)

Über diese beiden Felder definieren Sie die Zulagebewehrung, die an den Stützenseiten in Y-Richtung angeordnet werden soll. Die Vorgehensweise ist identisch zu den Zulagen in der X-Richtung.

minmue [%]

In diesem Eingabefeld geben Sie die Mindestbewehrung, die XKSN in diesem Stützenabschnitt vorsehen soll, an. Über diesen Wert wird die Steifigkeit des Stützenabschnittes maßgeblich beeinflusst. Wenn Sie im Laufe der Berechnung die Meldung Das System ist instabil erhalten, können Sie in vielen Fällen die Berechnung zu Ende führen, in dem Sie diesen Wert erhöhen. Falls diese Fehlermeldung immer noch erscheint, müssen die Stützenabmessungen vergrößert werden.

Krichbeiwert Phi

Wenn Sie die Kriechbeiwerte nicht automatisch von XKSN berechnen lassen wollen, sondern diese selber definieren wollen, können Sie in diesem Feld die Kriechzahl phi eingeben.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum