Lastfalldefinitionen DIN 18800/90

Dieser Dialog kann nicht aus dem Hauptmenü von XKSN ausgewählt werden. Er erscheint immer dann, wenn Sie auf dem Dialog zur Erzeugung oder Änderung einer Einwirkung die Befehlsschaltfläche Lastfall- Definition anwählen.
Lastfalldefinitionen DIN 18800/90
Jede einzelne Einwirkung muss in XKSN einem Lastfall zugeordnet werden. Natürlich können auch mehrere unterschiedliche Einwirkungen in einem Lastfall wirken.
Die einzelnen Lastfälle werden vor der Berechnung zu Lastfallkombinationen zusammengefasst. Diese Kombinationen werden dann alle einzeln hintereinander unabhängig voneinander berechnet.
Die Lastfallkombinationen können entweder von Ihnen manuell festgelegt, oder von XKSN automatisch ermittelt werden. Damit XKSN diese automatische Bildung durchführen kann, ist es erforderlich, jedem Lastfall einer bestimmten Lastart(Eigengewicht, Nutzlast, Wind) zuzuordnen. XKSN erkennt dann z.B., dass Wind von links und Wind von rechts sich gegenseitig ausschließen und bildet dann die korrekten Kombinationen.
Wenn Sie die einzelnen Kombinationen selber zusammenstellen wollen, müssen Sie Einwirkungen, die sich gegenseitig ausschließen (Wind von links und rechts), unterschiedlichen Lastfällen zuordnen. Dasselbe gilt, wenn XKSN die Kombinationen automatisch ermitteln soll.

Lastfall

Hier wird die Nummer des gerade bearbeiteten Lastfalles angezeigt. Über die Befehlsschaltflächen rechts von diesem Feld können Sie einen anderen als den gerade angezeigten bearbeiten.

Beschreibung

In diesem Feld kann eine Beschreibung des Lastfalles erfolgen. z.B. Wind von links. Dieser Text erscheint dann im Ergebnisprotokoll.

Sicherheitsbeiwert günstig/ungünstig

In diesem Feld werden die Sicherheitsbeiwerte eingetragen, mit dem alle Einwirkungen dieses Lastfalles bei der Berechnung nach Theorie II. Ordnung multipliziert werden.

Beiwerte auf Standartwerte setzen

Wenn Sie den Schalter „Beiwerte auf Standartwerte setzen“ einstellen, werden die Sicherheitsbeiwerte günstig / ungünstig automatisch von XKSN gesetzt.

Lastart

Über dieses Eingabefeld legen Sie fest, wie der oben angezeigte Lastfall bei der Überlagerung berücksichtigt werden soll.

Ständige Einwirkung

Wenn Sie einen ständigen Lasttyp auswählen, wird dieser Lastfall automatisch in jeder Kombination, die XKSN selbständig generiert, mitberücksichtigt. Wenn Sie eigene Kombinationen definieren, müssen Sie auch die ständigen Einwirkungen in ihre Kombination mit aufnehmen.

Nutzlast

Wenn Sie einen Nutzlasttyp auswählen, werden jeweils zwei Kombinationen erzeugt. Eine inklusive dieses Lastfalles und eine ohne diesen. Wenn Sie eigene Kombinationen definieren, müssen Sie selber entscheiden, ob sie die Einwirkungen aus diesem Lastfall in ihre Kombinationen mit aufnehmen wollen. Da DIN18800/90 bei der Lastfallkombinationsbildung unterschiedliche Beiwerte für die einzelnen Nutzlasten vorschreibt, muss hier genau angegeben werden, um welche Art von Nutzlast es sich handelt.

Windlast

Wenn Sie Wind als Lasttyp auswählen wählen, werden jeweils zwei Kombinationen erzeugt. Eine inklusive dieses Lastfalles und eine ohne diesen. Zusätzlich erkennt XKSN auch, ob Sie Windlasten in entgegengesetzter Richtung definiert haben(z.B. Wind von links und Wind von rechts).
Wenn Sie diese beiden Windlasten in unterschiedlichen Lastfällen definieren, erzeugt XKSN Kombinationen, in denen sich diese beiden Lastfälle gegenseitig ausschließen.
Wenn Sie eigene Kombinationen definieren, müssen Sie selber entscheiden, ob sie die Einwirkungen aus diesem Lastfall in ihre Kombinationen mit aufnehmen wollen.
Wenn an Ihrer Stütze Windeinwirkungen aus allen vier Richtungen wirken, müssen Sie jeder Richtung einen eigenen Lastfall zuordnen. Nur dann kann XKSN die automatische Kombinationsbildung korrekt durchführen.

Anteil kriecherzeugender Last

In diesem Feld geben Sie an, wie groß der Anteil aller Einwirkungen dieses Lastfalles am Kriechvorgang ist.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum