LastfallParameter für Variantenkonstruktion

Die Baustatik-Software unterstützt die Variantenkonstruktion durch Formeln, Parameter und Referenzen. Knotenkoordinaten müssen nicht zwingend Zahlenwerte sein, es sind auch Formeln zulässig. Diese Formeln können neben Zahlenwerten und mathematischen Funktionen auch im Dokument hinterlegte Parameter verwenden, und sich auf andere Knoten und sonstige Objekte beziehen.
Die mit den Hilfsmitteln der Variantenkostruktion erzeugten Dokumente können als Vorlage gespeichert werden, um später beim Erzeugen neuer Dokumente direkt darauf zugreifen zu können.

Beispiel:
Gegeben sei eine symmetrische Dachkonstruktion. Der Knoten 'Links' liegt 10,50 m links vom Knoten 'Rechts'. Beide haben die Z-Koordinate -6.40 m. Die Dachneigung soll 24° betragen. Nun sollen die Koordinaten des Knotens 'First' festgelegt werden.

Statt den händisch ermittelten Zahlenwert -8,74 für die Z-Koordinate des Knotens 'First' einzugeben, könnte an selber Stelle die folgende Formel hinterlegt werden:
=-6,40 - RUNDEN(10,50 / 2 * TAN(BOGENMASS(24));2)
Auf diese Weise wäre einerseits dokumentiert, wie sich der Wert ergibt. Andererseits könnte man Änderungen der zugrundeliegenden Zahlen direkt übernehmen. Die Z-Koordinate des Firsts hängt einerseits von der Z-Koordinate des linken Knotens an, andererseits vom Abstand der beiden Knoten 'Links' und 'Rechts' entlang der X-Achse. Statt die konkreten Zahlenwerte einzugeben, könnte die Formel sich also auf die Eigenschaften der vorhandenen Knoten beziehen. Dafür können die Funktionen KNOTENX(knotenname) und KNOTENZ(knotenname) verwendet werden. Die Formel könnte also auch lauten:
=Z("Links") - RUNDEN((X("Rechts") - X("Links")) / 2 * TAN(BOGENMASS(24));2)
Zusätzlich wäre es noch möglich, statt den festen 24° Dachneigung einen Parameter zu verwenden. Dafür erzeugt man ein Objekt vom Typ 'Variantenkonstruktion', und dort beliebig viele Parameter zu hinterlegen. Sobald ein Zahlenwert für den Parameter 'Dachneigung' angegeben wurde, wäre die Formel:
=Z("Links") - RUNDEN((X("Rechts") - X("Links")) / 2 * TAN(BOGENMASS(dachneigung));2)
Es können mehrere Objekte vom Typ Variantenkonstruktion erzeugt werden, etwa um die Parameter thematisch zu untergliedern. Die Namen der Parameter müssen jedoch dokumentweit eindeutig sein. Für die Parameter ihrerseits müssen jedoch auch nicht über Zahlen definiert werden, auch Parameter können sich aus Berechnungen ergeben. Verboten sind zyklische Abhängigkeiten, bei denen sich Werte wechselseitig auseinander ergeben, auch über Zwischenschritte hinweg.
Tipp:
Vermeiden Sie Ketten von Abhängigkeiten, da die Performance darunter leiden kann. Statt mehreren Knoten, deren Position sich jeweils aus der Position des Nachbarn plus einem Delta ergibt, sollte man beispielsweise lieber jeweils mit einem Faktor arbeiten.
Eigenschaften

Name

Ein eindeutiger Bezeichner für diesen Satz an Parametern. Der Name taucht im Ausdruck als Überschrift für die in diesem Objekt zusammengefassten Parameter auf.

Parameter

Eine Liste der vom Anwender definierten Parameter. Jeder Parameter besteht aus einem Namen, einem Wert bzw. einer Formel, und optional einer beliebigen Beschreibung.

Name

Ein dokumentweit eindeutiger Name für den Parameter. Er muss mit einem Buchstaben von A-Z beginnen. Danach sind die Buchstaben A-Z, die Ziffern 0-9, sowie der Unterstrich '_' erlaubt. Andere Sonderzeichen, Leerzeichen und sonstige Buchstaben sind unzulässig. Beim Verlassen des Feldes werden Umlaute und ß daher automatisch umschrieben, Sonderzeichen durch Unterstrich ersetzt.

Zahl / Formel

Im einfachsten Fall gibt man hier einen Zahlenwert an. Alternativ kann man eine Formel, beginnend mit einem Gleichheitszeichen, angeben. Diese Formel kann ihrerseits aus Zahlenwerten, Funktionen und anderen Parametern bestehen.

Wert

In dem Fall, dass eine Formel angegeben wurde, wird in dieser Spalte der vom Programm berechnete Zahlenwert angezeigt. Die Spalte kann nicht bearbeitet werden.

Beschreibung des Parameters

Ein beliebiger Text, etwa um die Bedeutung oder Verwendung des jeweiligen Parameters näher zu erläutern. Dieser Text erscheint auch im Ausdruck.
Spezielle Funktionen:Beispiel
X(knotenname)Liefert die X-Koordinate des Knotens, dessen Name angegeben wurde.X("First")
Y(knotenname)Liefert die Y-Koordinate des Knotens, dessen Name angegeben wurde.Y("First")
Z(knotenname)Liefert die Z-Koordinate des Knotens, dessen Name angegeben wurde.Z("First")
WERT(objektname)Liefert den Wert derselben Eigenschaft, vom Objekt desselben Typs mit dem angegebenen Namen. Im Kontext der Z-Koordinate eines Knotens wäre das z.B. der Wert der Z-Koordinate eines Knotens mit dem Namen "Rechts". Diese Funktion kann daher nur im Kontext einer Objekteigenschaft verwendet werden, nicht im Kontext von Parametern.WERT("Rechts")
WERT(objektname;eigenschaft)Liefert den Wert der angegebenen Eigenschaft, vom Objekt desselben Typs mit dem angegebenen Namen. Im Kontext eines Knotens wäre das z.B. der Wert der Eigenschaft "X" eines anderen Knotens mit dem Namen "Links". Diese Funktion kann daher nur im Kontext einer Objekteigenschaft verwendet werden, nicht im Kontext von Parametern. Die Namen der Eigenschaften sind die Texte, die in der linken Spalte der Eigenschaften-Ansicht angezeigt werden, allerdings ohne Einheit.WERT("Links";"X")
WERT(objekttyp;objektname;eigenschaft)Liefert den Wert der angegebenen Eigenschaft, vom Objekt desselben Typs mit dem angegebenen Namen. Das könnte z.B. der Wert der Länge eines Stabs mit dem Namen "1" sein. Bezeichner für Objekttypen sind die Texte, die als Ordnertitel in der Dokumenten-Ansicht angezeigt werden.WERT("Stab";"1";"Länge")