BrettsperrholzBrettsperrholz

LKSBrettsperrholz besteht aus mehreren aufeinanderliegenden Brettlagen, deren Fasern zueinander senkrecht verlaufen. Die einzelne Brettlage ist durch ihr Material und ihre Dicke gekennzeichnet.
Die Lagen werden von oben nach unten definiert. Bezogen auf das lokale Koordinatensystem des Faltwerkselementes ist die unterste Lage die mit der größten Z-Koordinate.
Die Hauptrichtung verläuft parallel zur X-Achse des lokalen Koordinatensystems des Faltwerkselementes.
Eigenschaften Endergebnis

Name

Ein eindeutiger Bezeichner für dieses Objekt. Dabei handelt es sich um den Namen, unter dem das Objekt identifiziert wird. Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben.

Aufbau vom Hersteller importieren...

Hier können sie Brettsperrholzaufbauten von verschiedenen Herstellern auswählen.
Die Daten jeder einzelnen Schicht des ausgewählten Aufbaus werden in die untere Liste eingetragen. Die so importierten Daten können manuell verändert werden.
Ebenso kann der Aufbau komplett manuell definiert werden.

Schicht hinzufügenSchicht hinzufügen

Es wird unten an den Aufbau eine einzelne Schicht hinzugefügt.

Schicht löschenUnterste Schicht löschen

Die unterste Schicht des Aufbaus wird gelöscht.

Schichtenaufbau

In dieser Liste werden die Daten jeder einzelnen Schicht angegeben.

Dicke

Die Dicke der Schicht

Richtung

Die Hauptrichtung verläuft parallel zur X-Achse des lokalen Koordinatensystems des Faltwerkselementes.
Die Nebenrichtung verläuft parallel zur Y-Achse des lokalen Koordinatensystems des Faltwerkselementes.

Material

Das Material der Schicht.
Aus dem Schichtaufbau werden die Werte der Steifigkeitsmatrizen des Faltwerkselementes berechnet. Zur Berechnung des Systems werden Finite Elemente nach Reisser-Mindlin benutzt. Dabei werden nur die Anteile des Querschnitts in ihrer jeweiligen Faserrichtung angesetzt. Die Nebendiagonalelemente sind unbesetzt. Die Steifigkeitsmatrix sieht folgendermaßen aus:
ElementSchnittgröße12345678Verformung
PlatteBiegemoment mxE11Verdrehung um X
PlatteBiegemoment myE22Verdrehung um Y
PlatteDrillmoment mxyE33Verdrillung um X
PlatteSchubkraft vxE44Abscheren in X
PlatteSchubkraft vyE55Abscheren in Y
ScheibeNormalkraft nxE66Verformung in X
ScheibeNormalkraft nyE77Verformung in Y
ScheibeNormalkraft nxyE88Torsion in Scheibenebene
Da die Drillsteifigkeit über die Höhe nicht konstant ist, sollte sie nach "Brettsperrholz Bemessung:­ Grundlagen für Statik und Konstruktion nach Eurocode, pro:Holz Austria" um den Faktor K33 = 0.65 abgemindert werden.
Ebenso kann die Scheibendrillsteifigkeit E88 mit einem Faktor abgemindert werden.

Reduktionsfaktor K33

Geben sie hier den Reduktionsfaktor für E33 an.

Reduktionsfaktor K88

Geben sie hier einen Reduktionsfaktor für E88 an.
Hier sind die Werte zusammengefasst, die für die Bemessung maßgeblich sind.

Nutzungsklasse

Die Nutzungsklasse hat Einfluss auf den Modifikationsbeiwert kmod.
  • 1:beheizte Innenräume
  • 2:überdachte, offene Tragwerke
  • 3:frei der Witterung ausgesetzt

Systemfestigkeit Ksys

Die zulässigen Normal- und Biegespannungen werden mit dem Faktor Ksys nach EN 1995-1-1 6.6 multipliziert.

Sicherheitsbeiwert γM

Bei ständiger und vorübergehender Belastung werden die zuässigen Spannungen durch diesen Sicherheitsfaktor geteilt.
Die Größe des Sicherheitsfaktors ist länderspezifisch unterschiedlich festgelegt:
  • Deutschland: 1,30
  • Italien: 1,50
  • Österreich: 1,25

Sicherheitsbeiwert γA

Bei außergewöhnliche Belastung werden die zuässigen Spannungen durch diesen Sicherheitsfaktor geteilt.

Bildschirm-VorschauBildschirm-Vorschau

Über diesen Befehl haben Sie die Möglichkeit, die Zwischenberechnungen der Steifigkeitsmatrizen anzuzeigen.

Kommentar

Ein Kommentar zu diesem Brettsperrholz.
In dieser Tabelle werden die berechneten Steifigkeitswerte angezeigt.