Ergebnislinien für Querkraftbemessung an Streckenlagern erzeugen

Mit diesem Fenster können Sie Ergebnislinien parallel zu Streckenlagern automatisiert erzeugen. Dabei können pro Seite des Streckenlagers 2 Linien mit unterschiedlichen Abständen generiert werden. Optional können diese Ergebnislinien automatisch auch Zwangslinien für die Netzerzeugung werden.

Wählen Sie dazu zunächst die gewünschten Streckenlager im linken Bereich des Fensters aus, und geben Sie dann die Parameter für die zu erzeugenden Ergebnislinien im rechten Bereich an.

Der Generator funktioniert nur im Zusammenhang mit Faltwerkselementen, die parallel zur globalen X/Y Ebene liegen.

Alle

Wählt alle Streckenlager aus.

Keins

Wählt alle Streckenlager ab.

Streckenlager ohne Ergebnislinien

Wählt alle Streckenlager aus, für die noch keine Ergebnislinien existieren.

Graphisch auswählen

Bietet die Möglichkeit, Streckenlager mit der Maus in der Graphik auszuwählen.

Abstand [cm]

Geben Sie hier den Abstand für die erste Ergebnislinie ein. Die Linien werden auf beiden Seiten des Streckenlagers angelegt, sofern sich auch auf beiden Seiten Faltwerkselemente befinden. Liegt das Lager am Rand eines Faltwerkelementes, dann wird nur eine Ergebnislinie erzeugt.

Ergebnislinie ist eine Zwangslinie

Wenn Sie diese Option einschalten, dann wird die Ergebnislinie automatisch eine Zwangslinie für die Netzerzeugung. Das ist praktisch, wenn man Ergebnisse genau mit festgelegtem Abstand benötigt - zum Beispiel für die Querkraftbemessung. Bitte beachten Sie aber, das eine Vielzahl an (sich schneidenden) Zwangslinien negativen Einfluss auf die Erzeugung des FE-Netzes hat. Zum einen entstehen deutlich mehr FE-Elemente (was einen längere Rechenzeit nach sich zieht), zum anderen ist es im schlechtesten Fall gar nicht mehr möglich, ein FE-Netz zu erzeugen.

Abstand [cm]

Der zweite Satz an Ergebnislinien wird nur dann angelegt, wenn Sie die zugehörige Option einschalten.

Geben Sie hier den Abstand für die zweite Ergebnislinie ein. Die Linien werden auf beiden Seiten des Streckenlagers angelegt, sofern sich auch auf beiden Seiten Faltwerkselemente befinden. Liegt das Lager am Rand eines Faltwerkelementes, dann wird nur eine Ergebnislinie erzeugt.

Ergebnislinie ist eine Zwangslinie

Wenn Sie diese Option einschalten, dann wird die Ergebnislinie automatisch eine Zwangslinie für die Netzerzeugung. Das ist praktisch, wenn man Ergebnisse genau mit festgelegtem Abstand benötigt - zum Beispiel für die Querkraftbemessung. Bitte beachten Sie aber, das eine Vielzahl an (sich schneidenden) Zwangslinien negativen Einfluss auf die Erzeugung des FE-Netzes hat. Zum einen entstehen deutlich mehr FE-Elemente (was einen längere Rechenzeit nach sich zieht), zum anderen ist es im schlechtesten Fall gar nicht mehr möglich, ein FE-Netz zu erzeugen.

Bestehende Ergebnislinien ersetzen

Wenn Sie diese Option einschalten, dann werden vor dem anlegen der neuen Ergebnislinien eventuell an den ausgewählten Streckenlagern bereits vorhandene Ergebnislinien entfernt.

Ergebnislinien jetzt erzeugen

Betätigen Sie diese Schaltfläche, um die Ergebnislinien an den ausgewählten Streckenlagern zu erzeugen.

Ende

Schließt dieses Fenster.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum