FEM-Netzerzeugung Fazit

Das Fazit all dieser Blogs (in Anlehnung an einen Werbeslogan) könnte lauten: Nehmen Sie ein hübsches Netz, dann klappt es auch mit den Ergebnissen.
Die Frage war nun: Wie erzeugt der Statiker so ein "hübsches Netz" und was sollte er unbedingt vermeiden.
Hier noch mal ein kurzer Überblick über die letzten Blogs:
  • Zusammenfassen von Lasten mit sehr nah beieinander liegenden Angriffspunkten.
  • Zusammenfassen von kleinen Aussparungen
  • Unterzüge auf Plattenkanten legen
  • Kleine Sprünge in der Geometrie vermeiden
Dies kann man auch allgemeiner sagen:
Vermeidung von Zwangslinien und Zwangspunkte, die zu nah beieinander liegen. Dies geschieht durch ein mehr oder weniger großzügiges Weglassen der wirklichen Geometrie.
Hierzu benötigt der Statiker ein geübtes Auge und den Mut zur Lücke. Er ist es schließlich, der entscheiden muss, ob z.B. die Definition einer einspringenden Ecke erforderlich ist oder nicht. Diese Entscheidung kann ihm niemand abnehmen.
Es geht um die Abwägung:
  • Hübsches Netz auf der einen Seite und
  • geometrische Korrektheit auf der anderen Seite.
Ich denke, dass es tendenziell besser ist, dem hübschen Netz den Vorrang zugeben. Das muss aber immer der Einzelfall entscheiden.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum