Updates

Das Update-Protokoll

Hier finden Sie das Protokoll über Updates unserer Programme in der Vergangenheit.

11.03.2019

Baustatik / 1.193

Allgemeine Änderungen

  • Es gibt nun einen neuen Dokument-Typen für Stahlbeton-Einzelnachweise. Damit können zur Zeit 3 Arten von Konsolen nachgewiesen werden.
  • Im "Vorlagen" Order der Baustatik kann nun eine Fenster-Layout-Datei unter dem Namen "default.docking" gespeichert werden. Ist diese Datei vorhanden, wird das darin definierte Layout in Zukunft auf neu angelegte Projekte angewendet. Auf dieses Weise können neue Projekte automatisch ein von der Vorgabe abweichendes Fenster-Layout erhalten.
  • Beim Erzeugen von Word-Dateien kann das Formatieren von Absätzen als Gliederungs-Element für Inhaltsverzeichnisse nun unterdrückt werden.
Änderungen für den Durchlaufträger
  • Bei der Bemessung von Durchlaufträgern aus Holz konnte es zu einem Programmfehler kommen, wenn ein Brandnachweis gewünscht war und die vorhandenen Abmessungen unterschritten werden durften.
  • Bei der Ermittlung der Abbrandrate von Vollholz wurde nicht nach Nadelholz/Laubholz unterschieden.
  • Bei dem textuellen Ausdruck des Schubnachweises bei Stahlbeton wurde in der Spalte VEd der Wert von VEd,red angezeigt.
Änderungen für Faltwerk, Platte und Scheibe
  • Die Beschriftung von Streckenlasten auf Faltwerkselementen wurde in der Draufsicht bei den Versionen 191 und 192 ungünstig positioniert, nämlich genau auf dem Strich.
Änderungen für Faltwerk, Platte, Scheibe und alle Rahmen
  • Beim Ausdruck der Details von Überlagerungsergebnissen fehlten die Angaben über Namen des Objekts und Position des Ergebnisses.
  • Bei den Darstellungseigenschaften von Knoten gibt es nun die Möglichkeit, das lokale Koordinatensystem des Lagers anzeigen zu lassen, sofern vorhanden.
  • Bisher wurden beim Exportieren als DXF nur die Namen der Objekte beschriftet. Ab sofort werden stattdessen die aktuell sichtbaren Beschriftungen exportiert.
  • Die Tastenkombination Strg R startet nun das Kommando zum Rotieren und Verschieben der Ansicht. (Rotieren mit der linken Maustaste, Verschieben mit der mittleren.)
  • Das Standard-Mauswerkzeug konnte schon immer mit gedrückter mittlerer Maustaste zum Verschieben des Bildausschnitts verwendet werden. Drückt man nun gleichzeitig die Alt Taste, kann ab sofort auch rotiert werden.
  • Beim Dialog des Kommandos 'Objekt aufteilen' konnte man bisher nur eine Position zum Aufteilen angeben, nämlich den Abstand vom Anfangsknoten. Es ist nun möglich, mehrere Positionen durch Strichpunkt getrennt anzugeben. Positive Zahlen geben den Abstand vom Anfangsknoten an, negative Zahlen den Abstand vom Endknoten. Mit % kann man Positionen relativ zur Stabläge angeben.
  • Mit dem Kommando 'Schnittpunkt in Objekte einfügen' im Kontext-Menü von Stab, Unterzug und Streckenlager ist es nun möglich, an den geometrischen Schnittpunkten der ausgewählten Objekte Knoten zu erzeugen und die Objekte an diesen Stellen zu teilen.
  • Das Kommando 'Knoten auf Gerade verschieben' verhält sich in Zukunft anders: Wenn mindestens ein Knoten ausgewählt ist, werden die ausgewählten Knoten unabhängig von ihrer aktuellen Position auf die Gerade verschoben. Ist kein Knoten ausgewählt, werden alle Knoten, deren Lot innerhalb der ausgewählten Strecke liegt und die höchstens den eingestellten Maximalabstand von der Gerade haben, auf diese verschoben.
  • Beim Ausdruck des Durchstanznachweises wurde die Bemessungsquerkraft ved an einer Stelle fälschlich mit der Einheit [kN/m] statt [kN/m²] versehen. In der Nachweis-Tabelle war die Einheit korrekt.
  • Beim Import von IFC gibt es jetzt auch die Möglichkeit, automatisch Faltwerkselemente und Stäbe auf Basis der importierten Daten erzeugen zu lassen. (Diese Funktion ist noch rudimentär und wird weiter ausgebaut.)

Xmau / 7.47

  • Wände mit vorderen Querwänden verursachten geringe Wandlastfehler, die sich erst bei mehreren Geschossen bemerkbar machten. Dies wurde korrigiert.

30.01.2019

Baustatik / 1.192

Änderungen an der Projekt-Ansicht

  • Bei projektfremden Dateien wird statt einem ‚weißen Blatt‘ nun ein blasses zum Typ passendes Symbol angezeigt.
  • Das aktuelle Dokument wird nun auch mit einem blauen Punkt markiert, wenn es nicht Teil des Projekts ist.
  • Außerdem werden ggf. Ordner und Unterordner in dem sich das aktuelle Dokument befindet auf diese Weise markiert.
  • Im Kontext-Menü der Projekt-Ansicht befindet sich eine Option, um das aktuelle Dokument in der Projekt-Ansicht zu verfolgen. Wenn die Option eingeschaltet ist, dann stellt die Projekt-Ansicht sicher, das das aktuelle Dokument sichtbar ist. Dazu wird notfalls auch automatisch gescrollt.
Änderungen für alle Dokumente
  • Der Dialog der Einwirkungsarten und die Tabelle der Einwirkungsarten öffnen sich jetzt mit der optimalen Größe.
Änderungen für Faltwerk, Platte, Scheibe und alle Rahmen
  • Auf den Dialogen für Details der Überlagerungsergebnisse ist es nun möglich, die Objekte (Lager, Stab, Faltwerkselement, etc.) graphisch auszuwählen. Selbiges gilt für die Position.
Änderungen für Faltwerk, Platte und Scheibe
  • Beim Durchstanznachweis wird der Bewehrungsgrad beim Durchstanzen nun über das geometrische Mittel von x und y berechnet, statt wie bisher über das arithmetische. Dadurch ergeben sich bei stark unterschiedlicher Bewehrung in x und y ungünstigere Bewehrungsgrade.
  • Beim Durchstanznachweis von Innenstützen wurde der automatische Betawert auf 1.05 anstatt auf 1.1 gesetzt.
  • Beim Durchstanznachweis bei Flachdecken von Innenstützen wird bei der Ermittlung von CRd,c das Verhältnis von u0/dm nach 6.4.4(1) berücksichtigt.
Änderungen für den Durchlaufträger
  • Bei dem Nachweis der Auflagerpressung von Holzträgern wurde kmod zu ungünstig angesetzt.
  • Bei dem Nachweis der Auflagerpressung von Holzträgern wird der Beiwert kc90 auf Wunsch automatisch ermittelt.
  • Wenn keinerlei Einwirkungen definiert waren und die automatische Berücksichtigung des Eigengewichts ausgeschaltet war, gab es keine hilfreiche Fehlermeldung. Jetzt gibt es eine.


Ältere Updates anzeigen