Updates

Das Update-Protokoll

Hier finden Sie das Protokoll über Updates unserer Programme in der Vergangenheit.

16.07.2018

Baustatik / 1.183

Diese Update korrigiert folgende Probleme:

  • Absturz beim Versuch eine Stütze zu berechnen.
  • Fehlende Graphik im Ausdruck des Daches.
  • Absturz beim Ausdruck von Faltwerken wenn Spannungen bei EC5 ausgewählt waren.

09.07.2018

Baustatik / 1.182

Diese Update korrigiert ein Problem das seid der letzten Version bei der Anzeige von Details von Einwirkungen im Dach auftritt.

06.07.2018

Baustatik / 1.181

Änderungen für alle Dokumente

  • Wenn die Meldungs-Ansicht vom Anwender geschlossen wurde, wird diese vom Programm erst wieder geöffnet wenn es neue Meldungen gibt.
  • Das Erzeugen eines neuen Objekts über die Tabellen-Ansicht konnte dazu führen, dass sofort die Meldungs-Ansicht mit einer Fehlermeldung aufgeht. Das passiert nun nicht mehr.
Änderungen für das Dach
  • Die Beschriftungen der Windlasten konnten sich in der Vergangenheit überlappen.
  • Die Positionierung der Maßketten wurde geändert um Überlappungen zu vermeiden.
  • Bestimmte Nachweis-Grafiken (Verhältnis, Durchbiegung) ignorierten bisher die Ergebnisdarstellungs-Optionen.
Änderungen für Faltwerk, Platte, Scheibe und alle Rahmen
  • Das Mauswerkzeug zum Verschieben von Beschriftungen kann nun auch mehrere Beschriftungen gleichzeitig verschieben.
  • Während dem graphischen Erzeugen von Faltwerkselementen, Aussparungen, Flächenlagern, Stab-Einwirkungsflächen und diversen Einwirkungen werden Fehlermeldungen der provisorischen Objekte nun bis zu deren Fertigstellung unterdrückt.
  • Es ist nun rudimentär möglich, IFC-Dateien zu importieren. Importiert werden die Format IFC 2x3, IFC 4.0, IFC-XML und IFC-ZIP. Das Resultat des Imports sind zur Zeit noch Hilfslinien und Hilfspunkte. Die Konvertierung der IFC-Daten in echte Baustatik-Objekte ist aber für die Zukunft vorgesehen.
  • Die Bemessungsparameter haben ab sofort einen Kommentar, der in der Dokumenten-Ansicht und im Ausdruck erscheint.
Änderungen für Faltwerk, Platte, Rahmen und Scheibe
  • Unter ungünstigen Umständen gab es eine "unschöne" Fehlermeldungen bei der Eingabe von Bemessungsgruppen. Statt dessen erfolgt nun eine verständliche Fehlermeldung.
Änderungen für Faltwerk, Platte und Scheibe
  • Beim Export von Bewehrungsdaten als DXF-Isolinien wird nun auch die Schubbewehrung mit ausgegeben.
  • Die Darstellung der Lastsumme bei Streckenlager-Ersatztrapezlastergebnissen erfolgt nun immer in die tatsächliche Richtung. Bisher wurde die Darstellung wenn die Richtung identisch mit dem Verlauf des Streckenlagers war zur besseren Lesbarkeit in eine alternative Richtung gekippt, was zu Verwirrung führte.
  • Der Vektor der Lastsumme bei Ersatztrapezlasten wird nun zur besseren Sichtbarkeit mit derselben Strichstärke gezeichnet wie Auflagerkräfte an Einzellagern.
  • Es gibt nun ein Kommando zum graphischen Zweiteilen von FWE-Flächeneinwirkungen.
Änderungen für Faltwerk und Platte
  • Die Plausibilitätsprüfung für Flächenlager wurde erweitert.
  • Bei der Darstellungen von Flächenlagern gibt es nun eine Option um lineare Bettungsverläufe in den Eckpunkten zu beschriften.
Änderungen für Faltwerk und alle Rahmen
  • Es gibt nun ein Kommando zum graphischen Zweiteilen von Stab-Flächeneinwirkungen.
  • Es gibt nun ein Kommando zum 'schachbrettartigen' Aufteilen von Stab-Flächeneinwirkungen.
Änderungen für das Dach, Stütze, Faltwerk, Durchlaufträger
  • Der Kombinationsbeiwert Phi1 bei den Holznormen für die Einwirkungsart "Schnee unter 1000 m" war mit 0.5 anstatt 0.2 vorbelegt.
  • In der aussergewöhnlichen Bemessungssituation (inklusive Brand) wird die Leiteinwirkung mit Phi2 anstatt Phi1 berücksichtigt.
Änderungen für die Stütze
  • Die Möglichkeiten der Defintion von Betonquerschnitten wurde erweitert.
  • Ein vereinzelt auftretendes Problem mit dem Ausdruck von Isothermen wurde behoben.
  • Die Art der Reduzierung der Einwirkungen bei der Stahlbetonbrandbemessung kann festgelegt werden.
  • Das Programm stürzt nun nicht mehr ab, wenn in der Stütze Zug auftritt. Stattdessen erhält man eine Warnung, in welchen Lastfallgruppen die Stütze unter Zug steht. Bei der Knickbemessung werden diese Lastfallgruppen ignoriert.
Änderungen für den Durchlaufträger
  • Unter ungünstigen Umständen konnte ein Stahlquerschnitt fehlerhaft definiert werden, ohne dass dieser Zustand vom Programm sofort entdeckt wurde. Das führte dann später zu einem Programmabsturz bei der Berechnung. Das Programm gibt nun eine passende Fehlermeldung aus.
  • Die Sichtbarkeit von Maßketten bei Einzellasten wurde bisher von der Einstellung von Maßketten bei Streckenlasten übernommen. Ab sofort gibt es eine separate Option.
  • Es ist nun möglich die vertikale Maßkette für den Querschnitt abzuschalten.


Ältere Updates anzeigen