Forum

vmtl. Stabwerks-Programmfehler

Thomas Di Risio
09.07.2018 16:14
Sehr geehrter Herr Wölfer,

Ihre Programme - räumliches und ebenes Stabwerk - beinhalten meines Erachtens einen Fehler bei der Ermittlung der Spannungsausnutzungen von Holzbauteilen. Werden Stäbe auf Druck und Biegung beansprucht, dann wird bei der programmseitigen Ermittlung der gesamten Ausnutzung der Anteil aus Druck nur noch verschwindend gering oder überhaupt nicht zum Anteil aus Biegung addiert. Dieser Fehler tritt bei linearer wie auch nichtlinearer Berechnung eines Stabwerks auf. Bei Zug und Biegung eines Stabes sind die Ergebnisse dagegen richtig.

Darüber hinaus halte ich es für nicht sinnvoll, weil irreführend, in den Tabellen (Details zu Bemessungsergebnissen) den Wert der einfach aufsummierten Spannungen (N/A+M/W) in derselben Zeile (Summe Sigma) direkt hinter den der Gesamt-Ausnutzung zu stellen, wenn diese Werte nicht in normkonformer Beziehung stehen. Diese Art der programmseitigen Aufsummierung der Spannungen ist vmtl. ein Relikt aus der Vergangenheit (alte DIN1052:1988) oder in Anlehnung an Stahlbaunachweise gedacht, dient aber keinesfalls der normkonformen Ermittlung der Ausnutzungen nach EC5. Ich halte es für besser, dieses Tabellenfeld einfach leer zu lassen. Dann kommt der Programmnutzer auch nicht auf die Idee, ausgehend von diesem Wert die Ausnuzung kontrollieren zu können. Dieser Wert hat somit keine Aussagekraft und damit m.E. keinen Nutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Di Risio
A. Wölfer
09.07.2018 19:53
Hallo Herr Di Riso,

vielen Dank für Ihre Meldung.

Ich habe die Spannungsberechnung an zwei einfachen Beispielen nachgerechnet und mit den Ergebnissen des Programms verglichen.
Der erste Stab ist mit Biegung und Zug, der zweite mit Biegung und Druck belastet.
Biegung Mrd = 100 kNm
Zug Nrd = +100 kN
Druck Nrd = -100 kN

Querschnitt: b/h = 8/24 mm
Material: C24, kmod = 0.6 , GammaM = 1,3

mit
(Biegung) fmk = 24 N/mm2
(Zug) ftk = 14 N/mm2
(Druck) fck = 21 N/mm2


Daraus folgen die zul. Spannungen
Sigma(Biegung) = 24/1.3 * 0.6 = 11,08 N/mm2
Sigma(Zug) = 14/1.3 * 0.6 = 6,46 N/mm2
Sigma(Druck) = 21/1.3 * 0.6 = 9.69 N/mm2

Sowie die vorh. Spannungen:
Sigma,M = M/W = 13.02 N/mm2
Sigma,N = N/A = 5,22 N/mm2

Die Spannungsverhältnisse ergeben sich zu
Biegung : 13,02 / 11,08 = 1,18
Zug: 5,22 / 6,46 = 0,81
Druck: 5,22 / 9,69 = 0,54

Daraus ergeben sich die Summen der Spannungsverhältnisse:
Biegung + Zug = 1,18 + 0,81 = 1,98
Biegung + Druck = 1,18 + 0,54 = 1,46

Diese Ergebnisse stellen sich auch im Programm entsprechend ein.

Auf Wunsch kann ich Ihnen die entsprechende Datei zumailen.

Zu Ihrem 2.Punkt
Da haben sie Recht. Die Angabe der Spannungssumme aus M+N macht im Holzbau keinen Sinn.
Wir werden dies in der nächsten Version überarbeiten.












Antwort verfassen