Dachanschlüsse: Grundlagen DIN 1052:2004-08

Die Verfahren für den Tragfähigkeitsnachweis stiftförmiger metallischen Verbindungsmittel in Holz- Holz-Verbindung werden auf Grundlage der DIN 1052 Abschnitt 12.2 durchgeführt. Die Berechnungen der Dachanschlüsse erfolgen anhand vereinfachter Nachweise gemäß DIN 1052 Abschnitt 12.2.2(1), Gleichungen (191) bis (194) da innerhalb der Dachanschlüsse die Mindestdicken für Holz berechnet und die Bedingungen eingehalten werden müssen.

Berechnung der Mindestholzdicken t und der charakteristische Wert der Tragfähigkeit Rk pro Scherfuge und Verbindungsmittel:

Einteiliger KehlbalkenZweiteiliger Kehlbalken
Skizze Kehlbalken einteilig genageltSkizze Kehlbalken einteiligSkizze Kehlbalken zweiteilig
Charakteristischer Wert der Tragfähigkeit Rk [N] pro Scherfuge und Verbindungsmittel (191)
Gleichung 191
Bemessungswert der Tragfähigkeit Rd [N] pro Scherfuge und Verbindungsmittel (195)
Gleichung 195
Die Mindestdicke für Holz t1,req (192)
Gleichung 192
Die Mindestdicke für Holz t2,req (193)Die Mindestdicke für Holz t2,req (194)
Gleichung 193Gleichung 194
Dabei ist nach DIN 1052:
t1; t2 : Holz- oder Holzwerkstoffdicken oder Eindringtiefe des Verbindungsmittels in [mm].
fh,1,k; fh,2,k: charakteristischer Wert der Lochleibungsfestigkeit im Holz 1 bzw. 2 in [N/mm²].
β = fh,2,k / fh,1,k [-].
d : Durchmesser des Verbindungsmittels in [mm].
My,k : charakteristischer Wert des Fließmoments des Verbindungsmittels in [Nmm].

Anschlusstypen


© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum