AutoCAD DWG Datei importieren

Wenn Sie eine DWG Datei nach Baustatik importieren möchten, wird Ihnen hier zum einen die Möglichkeit gegeben Einstellungen zu Einfügeposition und Skalierung der Zeichnung vorzunehmen und zum anderen wird eine Option zur Filterung auf Basis der Zeichnungslayer und Zeichnungsblöcken geboten.
Import von Volumenobjekten
Möglicherweise können Sie die Importeigenschaften von Volumenobjekten einer Zeichnung verbessern, indem Sie vor dem Import der Zeichnung in AutoCAD oder einem anderen CAD-Programm die Auflösen-Funktion verwenden und somit aus einem Volumenmodell ein Linienmodell erzeugen. In den meisten Fällen dürfte eine gesonderte Behandlung jedoch nicht nötig sein.
Import-Parameter Layerauswahl Blockauswahl

Skalierung

Da CAD-Zeichnungen oft in einem unbekannten Maßstab vorliegen, kann man einen Faktor angeben um den die eingefügte Zeichnung skaliert wird.

Um einschätzen zu können was der richtige Faktor ist wird die sich ergebende Größe beim aktuellen Skalierungsfaktor angezeigt. Dabei handelt es sich um die größte Ausdehnung entlang einer der Achsen.

Verschiebung

Standardmäßig wird die Zeichnung so eingefügt, dass alle Koordinaten positiv sind, und die kleinste Koordinate in jeder Richtung Null ist.

Über die Schaltfläche Auswählen kann man in der Zeichnung einen Verschiebungsvektor abgreifen, um die Zeichnung an die richtige Stelle zu verschieben. Dazu klickt man zunächst auf einen Punkt der einzufügenden Zeichnung und anschließend auf die Stelle wo dieser Punkt landen soll. Dazu kann man sich einen Knoten als Ziel anlegen oder eine Arbeitsebene einblenden und dort die Ziel-Koordinate anklicken.

Achsen vertauschen

Führt eine Spiegelung der Zeichnung an einer oder mehreren Achsen durch. Hierbei sind die Standardeinstellungen so gewählt, dass Sie das in AutoCAD gültige Weltkoordinatensystem direkt importieren können.

X-SpiegelnNein

Die Achsen werden (abgesehen vom Vorzeichen) so importiert wie sie sich im Original befinden.

Y-Spiegelnfür Scheibe

Zeigt eine XY-Zeichnung in der XZ-Ebene an. Das ist praktisch um eine Zeichnung aus dem XY-Koordinatensystem in ein Scheiben-Dokument, den Ebenen Rahmen oder die XZ-Ebene eines Faltwerks importieren zu können.

Z-Spiegelnfür Stahlprofil

Zeigt eine XY-Zeichnung in der YZ-Ebene an. Das ist nützlich um eine Zeichnung aus dem XY-Koordinatensystem in ein Stahlprofil-Dokument importieren zu können, oder aber auch eine Scheibe in die YZ-Ebene eines Faltwerks.

Achsen spiegeln

Führt eine Spiegelung der Zeichnung an einer oder mehreren Achsen durch. (Unabhängig davon findet eine Anpassung des AutoCAD-Weltkoordinatensystem an das der Baustatik statt.) Gemeint ist das Ziel-Koordinatensystem, nicht das ursprüngliche.

X-SpiegelnX

Spiegelt die eingefügte Zeichnung an der YZ-Ebene der Baustatik. Aus der größten X-Koordinate wird die kleinste und umgekehrt.

Y-SpiegelnY

Spiegelt die eingefügte Zeichnung an der XZ-Ebene der Baustatik. Aus der größten Y-Koordinate wird die kleinste und umgekehrt.

Z-SpiegelnZ

Spiegelt die eingefügte Zeichnung an der XZ-Ebene der Baustatik. Aus der größten Z-Koordinate wird die kleinste und umgekehrt.

NackommastellenKoordinaten runden auf n Nachkommastellenmastellen

Um krumme Koordinaten zu vermeiden kann man diese runden lassen. Standardmäßig wird auf drei Nachkommastellen gerundet, im Faltwerk also ganze [mm].

HilfspunkteZusätzliche Hilfspunkte erzeugen

Es werden an den Enden von parallelen Kanten zusätzliche Knoten eingefügt, sodass z.B. bei Wänden die Mitte häufig leichter klickbar ist.

Es wird eine Liste aller verfügbarer Layer der Zeichnung angezeigt. Sie können hier festlegen welche Layer Sie importieren möchten. Es werden also nur diejenigen Zeichnungsobjekte in das Dokument importiert, die auf einem Layer liegen, der in der Spalte Importieren mit einem Haken gekennzeichnet ist. Andere Zeichnungsobjekte werden beim Import ignoriert. So können Sie steuern, dass nur Zeichnungsobjekte importiert werden, die für Sie relevant sind.

In der Spalte Sichtbar, die von Ihnen nicht bearbeitet werden kann, bekommen diejenigen Layer einen Haken zugewiesen, die in der DWG Datei als sichtbar gekennzeichnet sind, d. h. der Layer ist eingeschaltet und nicht gefroren. Unabhängig davon können Sie auch Layer importieren, die in der DWG Datei unsichtbar sind. In der Standardeinstellung bekommen alle Layer einen Haken bei Importieren, die auch einen in der Spalte Sichtbar haben. Sonst bekommt der Layer bei Importieren keinen Haken. Zur vereinfachten Bedienung bei einer größeren Anzahl Layer können Sie das Kontextmenü verwenden, um alle Layer auf einmal zu markieren bzw. zu entfernen. Anschließend führen Sie die Feineinstellung für einzelne Layer durch.

Hinweis: Befinden sich in der zu importierenden DWG Datei XRef-Elemente, so werden die darin enthaltenen Layer hier nicht aufgeführt und es werden immer diejenigen Layer importiert, die in den referenzierten Dateien eingeschaltet bzw. sichtbar sind.

Es wird eine Liste aller verfügbarer Blöcke der Zeichnung angezeigt. Sie können hier festlegen, ob Elemente eines Blocks vollständig ins Dokument eingefügt oder beim Import völlig ignoriert werden. Wird in der Spalte Importieren die Option Nur Einfügepunkt für einen Block gewählt, so wird statt des gesamten Inhalts des Blocks nur dessen Einfügeposition als Hilfspunkt importiert. Dies kann beispielsweise nützlich sein, wenn Sie in Ihrer DWG-Zeichnung etwa das Lagersymbol als Block zur Verfügung haben. So kann mit Nur Einfügepunkt erreicht werden, dass ausschließlich der eine Punkt importiert wird, an dem sich das Lager tatsächlich befindet. Für das Baustatik-Dokument unnötige Zeichnungselement werden somit vom Import ausgeschlossen, was Ihnen die manuelle Nachbearbeitung des Dokuments erleichtert.