Lastübernahme und Lastweiterleitung in der Baustatik

Die "Baustatik" kann Auflagerkräfte aus einem Dokument in ein anderes Dokument weiterleiten. Diesen Vorgang nennt man Lastweiterleitung oder Lastübernahme.
Worum geht es bei der Lastübernahme
Die automatische Lastweiterleitung dient dem Zweck Auflagerkräfte von einem Dokument in ein anderes weiterzuleiten. Im Ziel-Dokument entstehen durch die Lastweiterleitung Lasten, die mit Lagern im Quell-Dokument korrespondieren. Ändert sich das Quell-Dokument und somit die Auflagerreaktionen, werden die neuen Werte an die Lasten im Ziel-Dokument durchgereicht.

Um eine Lastweiterleitung zu definieren legt man im Ziel-Dokument ein Objekt vom Typ "Lastimport" an. Dort wählt man zunächst aus, aus welchem Dokument man die Einwirkungen weiterleiten will. Das Quell-Dokument muss dabei Teil des aktuellen Projekts sein. Des weiteren wählt man die gewünschten Lager aus und trifft eine Zuordnung der Lastfälle bzw. Einwirkungsarten. Zudem kann man bestimmen ob man Kräfte, Momente, oder beides importieren will. Auch nach Wirkungsrichtungsrichtung (horizontal, vertikal) kann man filtern. Es ist zudem noch notwendig Position und ggf. Rotation der eingefügten Lasten zu bestimmen.

Nach dem Schließen des Dialogs mit "Ok" entstehen nun gewöhnliche Lasten, deren wesentliche Einschränkung ist, dass man Lastgröße und -Richtung nicht bearbeiten kann. Löscht man den Lastimport, verschwinden auch alle von diesem erzeugten Einwirkungen.

Von der Lastweiterleitung abgedeckte Dokument-Typen
Folgende Dokument-Typen können importieren:Folgenden Dokument-Typen können als Quelle ausgewählt werden:
  • Dach
  • Durchlaufträger (auch Holzbalkendecke)
  • Faltwerk
  • Platte
  • Scheibe
  • Räumlicher Rahmen
  • Ebener Rahmen
  • Trägerrost
  • Stütze
Beispiele für die Anwendung der Lastweiterleitung

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum