ArbeitsebeneArbeitsebene

Faltwerkselemente werden durch Knoten im dreidimensionalen Raum begrenzt. Die Ermittlung der entsprechenden Knotenkoordinaten im Raum ist verhältnismäßig aufwendig. Arbeitsebenen dienen der Vereinfachung dieser Berechnungen.

Bei der Verwendung einer Arbeitsebene werden die Knoten des Faltwerkselementes in den lokalen zweidimensionalen Koordinaten des Rasters der Arbeitsebene definiert. Die Umrechnung in dreidimensionalen globale Koordinaten wird vom Programm intern erledigt.
Eigenschaften Frei gewählte Ebene Raster

Name

Ein eindeutiger Bezeichner für dieses Objekt. Dabei handelt es sich um den Namen, unter dem das Objekt identifiziert wird. Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben.

Ebenentyp

Eine Arbeitsebene ist eine beliebige Ebene im dreidimensionalen Raum. Die Lage einer Ebene im Raum wird durch einen Aufpunkt sowie durch zwei Vektoren festgelegt. Dies entspricht dem lokalen Koordinatensystem der Arbeitsebene. In der täglichen Anwendung existieren zumeist Ebenen, die parallel zu den globalen Achsen verlaufen. An dieser Stelle geben Sie an, ob die Arbeitsebene parallel zu einer der Grundebenen liegt oder frei festzulegen ist. Die Grundebenen sind XY, ZX und YZ.
Ausrichtung
parallel zu XY XY
parallel zu ZX ZX
parallel zu YZ YZ
frei Die Ebene wird durch einen Aufpunkt
und zwei Vektoren definiert.
Über die Wahl der drei Standardebene können exakt diese drei Ebenen definiert werden. Über die folgenden Eingabefelder lassen sich diese drei Standardebenen Verschieben, Verdrehung und Kippen.

Parallelverschiebung

Standardmäßig liegt die Arbeitsebene im globalen Ursprung. Aus dieser Grundebene kann die Ebene verschoben werden. Die Verschiebung erfolgt in positiver Richtung der zu der Ebene senkrechten globalen Achse.

Verdrehung

Die Achsen liegen standardmäßig parallel zu den Achsen des globalen Koordinatensystems. Hier können Sie eine Verdrehung des lokalen Koordinatensystems um seine Z-Achse festlegen. Eine positive Verdrehung dreht die X-Y Achse auf kurzem Weg in die Y-Achse.

Kippen der Y-AchseKippen der Y-Achse

Neben der Verdrehung des Koordinatensystems um die Z-Achse kann die Y-Achse um 180 Grad gekippt werden. Dadurch wird auch die Z-Achse um 180 Grad gekippt. Diese "Kippen" entspricht einer Verdrehung um die X-Achse um 180 Grad.
Ausrichtung Normale Lage Y- Achse Gekippt
parallel zu XY XY XY
parallel zu ZX XY XY
parallel zu YZ XY XY

Darstellung

Alle Elemente, die in der Graphik dargestellt werden, werden von Haus aus mit vorgegebenen Eigenschaften wie Farben, Schriftarten und Strichstärken angezeigt. Die vorgegebenen Darstellungsarten für alle Objekte können Sie unter "Optionen → Einstellungen" verändern. Darüber hinaus kann jedes einzelne Objekt - also jeder einzelne Knoten, Balken, ... - eine eigene Darstellungsart mit anderen Parametern für Farben, Strichstärken, usw. haben. Dadurch ist es beispielsweise möglich, Elemente stockwerksweise mit unterschiedlichen Farben zu versehen.

Wählen Sie hier die Darstellungseigenschaften für dieses Objekt aus. Wenn "Nichts ausgewählt" ist, werden die unter "Optionen → Einstellungen" vorgegebenen Parameter verwendet.

Neu...Neu...

Klicken Sie auf diesen Button, um einen neuen Satz an Darstellungsparametern anzulegen und dem Objekt zuzuweisen.

Kommentar

Der beschreibende Kommentar zu dieser Arbeitsebene.
Auf diesem Reiter kann eine beliebige Ebene im dreidimensionalen Raum festgelegt werden. Die Ebene wird durch ihren Aufpunkt sowie die X-Achse und Z-Achse des lokalen Koordinatensystems festgelegt. Die Z-Achse des lokalen Koordinatensystems ergibt sich nach der RechtenHandRegel automatisch.

Ursprung

Die Position, welche den Ursprung des lokalen Koordinatensystems festlegt.

X-Achse

Der Vektor, welcher die lokale X-Achse des lokalen Koordinatensystems festlegt.

Vektor

Der Vektor, welcher zusammen mit der X-Achse die Ebene aufspannt. Die Y-Achse ergibt sich senkrecht zur X-Achse in dieser Ebene. Die Z-Achse der Ebene ergibt sich nach der RechtenHandRegel automatisch.
Die beiden vorherigen Reiter definieren eine Ebene im dreidimensionalen Raum. Dies geschieht über die Festlegung des lokalen Koordinatensystems. Innerhalb dieser Ebene kann ein beliebiges Raster festgelegt werden, auf das sie mit der Maus klicken können. Dieses Raster muss nicht rechtwinklig sein.

Raster-0-Punkt

Die Position, die den Nullpunkt des Rasters innerhalb des lokalen Koordinatensystems der Arbeitsebene festlegt.

Raster-X-Richtung

Der Vektor, welcher die X-Richtung des Rasters innerhalb des lokalen Koordinatensystems festlegt.

Raster-Y-Richtung

Der Vektor, welcher die Y-Richtung des Rasters innerhalb des lokalen Koordinatensystems festlegt. Die beiden Vektoren müssen nicht senkrecht aufeinander stehen.

Rasterhöhe

Die Höhe eines Feldes im Raster. Das Raster wird beim Erzeugen von Faltwerkselementen verwendet.

Rasterbreite

Die Breite eines Feldes im Raster. Das Raster wird beim Erzeugen von Faltwerkselementen verwendet.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum