Stab-TemperatureinwirkungStab-Temperatureinwirkung

Das statische System kann durch verschiedene Lastarten belastet werden. Diese unterscheiden sich durch die Art des Angriffsortes. Auf diesem Dialog legen Sie Temperaturbelastungen auf Stäben fest.
Eigenschaften

Name

Ein eindeutiger Bezeichner für dieses Objekt. Dabei handelt es sich um den Namen, unter dem das Objekt identifiziert wird. Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben.

LastfallLastfall

Name des Lastfalls, in dem die Einwirkung wirkt. Jede Last muss zu einem Lastfall gehören. Alle Einwirkungen in diesem Lastfall wirken auf das System als Kollektiv mit denselben Eigenschaften ein. Wählen Sie aus der Liste einfach den gewünschten Lastfall aus.
Siehe auch:Lastfall

Neu...Neu...

Klicken Sie auf diesen Button, wenn Sie einen neuen Lastfall definieren möchten. Daraufhin erscheint der Dialog zum Anlegen eines neuen Lastfalls. Geben Sie dort die Kennwerte für diesen Lastfall ein und beenden den Dialog mit "OK". Der Name des neuen Lastfalls wird angezeigt.

Bearbeiten...Bearbeiten...

Klicken Sie auf diesen Button, wenn Sie einen vorhandenen Lastfall bearbeiten möchten. Daraufhin erscheint der Dialog zum Bearbeiten eines Lastfalls. Geben Sie dort die Kennwerte für diesen Lastfall ein und beenden den Dialog mit "OK".

StabnameStabname

Geben Sie hier an, welcher Stab belastet werden soll.
Siehe auch:Stab

Neu...Neu...

Klicken Sie auf diesen Button, wenn Sie einen neuen Stab definieren möchten. Daraufhin erscheint der Dialog zum Anlegen eines neuen Stabes. Geben Sie dort die Kennwerte (Material, etc.) für diesen Stab ein und beenden den Dialog mit "OK". Der Name des neuen Stabes wird angezeigt.

AuswählenAuswählen

Klicken Sie auf diesen Button, um den Stab mit der Maus festzulegen. Nachdem Sie auf den Button geklickt haben, verschwindet der Eigenschaftsdialog, und Sie haben freie Sicht auf das Arbeitsfenster. Bewegen Sie dann die Maus in der Graphik. Wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines Stabes befindet, wird der Stab mit einem gelben Rechteck und dem Stabnamen markiert.

Um diesen Stab auszuwählen, klicken Sie einmal mit der linken Maustaste in das innere Quadrat des gelben Rechtecks. Daraufhin erscheint der Eigenschaftsdialog wieder und der Name des Stabes wird in das Textfelder für den Stab eingetragen. Wenn Sie die Stabauswahl abbrechen möchten, ohne einen Punkt auszuwählen, klicken Sie statt dessen einmal mit der rechten Maustaste.

Einwirkungsart

Einwirkungsart der Temperatureinwirkung. Temperatureinwirkungen wirken in Richtung des lokalen Stabkoordinatensystems.
Folgende Einwirkungsarten stehen zur Verfügung:
RichtungBewegungsrichtungBewegung bei positiver Temperatur
XLängenänderungStab wird längerX
YBiegungStab biegt sich in negative Y-RichtungY
ZBiegungStab biegt sich in negative Z-RichtungZ

Vorspannung

Die Belastung mit einer Temperaturlängenänderung kann verwendet werden, um eine (Normlkraft)Vorspannung auf einen Stab aufzubringen.
Diese Vorspannung kann auch bei Zugstäben verwendet werden
Die Größe der Temperaturbelastung berechnet sich dabei zu DeltaT = gewünschte Vorspannkraft / (AlphaT * E * Ax)

Beispiel für Stahl S235, HEB 200

E-Modul210.000N/mm2
Alfa,T1.200E-05[1/°]
Fläche A26,05[cm2]
Gewünschte Kraft4,5[kN]
DeltaT, Formel4,5 * (1.2E-5 * 210.000 * 26,05) *0.1[°]
DeltaT, Ergebnis29,5[°]
Die Vorspannung führt zu einer Verkürzung des Stabes. Deshalb ist die Temperaturlängenänderung negativ einzugeben.

Temperaturdifferenz

Geben Sie hier die Temperaturdifferenz an.
RichtungWas ist eine positive Temperaturdifferenz?
XStabtemperatur ist größer als Umgebungstemperatur
YDie Temperatur auf der Seite der gestrichelten Faser ist kleiner als auf der anderen Seite
ZDie Temperatur auf der Seite der gestrichelten Faser ist kleiner als auf der anderen Seite

Querschnittshöhe

Geben Sie hier die zu berücksichtigende Höhe des Stabquerschnittes in Richtung der Temperaturdifferenz an.
Dieser Wert wird nur bei einer Biegebelastung benötigt.

Darstellung

Alle Elemente, die in der Graphik dargestellt werden, werden von Haus aus mit vorgegebenen Eigenschaften wie Farben, Schriftarten und Strichstärken angezeigt. Die vorgegebenen Darstellungsarten für alle Objekte können Sie unter "Optionen → Einstellungen" verändern. Darüber hinaus kann jedes einzelne Objekt - also jeder einzelne Knoten, Balken, ... - eine eigene Darstellungsart mit anderen Parametern für Farben, Strichstärken, usw. haben. Dadurch ist es beispielsweise möglich, Elemente stockwerksweise mit unterschiedlichen Farben zu versehen.

Wählen Sie hier die Darstellungseigenschaften für dieses Objekt aus. Wenn "Nichts ausgewählt" ist, werden die unter "Optionen → Einstellungen" vorgegebenen Parameter verwendet.

Neu...Neu...

Klicken Sie auf diesen Button, um einen neuen Satz an Darstellungsparametern anzulegen und dem Objekt zuzuweisen.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum