NavigationspunktNavigationspunkt

EigenschaftenErgebnisdarstellung

Name

Ein eindeutiger Bezeichner für dieses Objekt. Dabei handelt es sich um den Namen, unter dem das Objekt identifiziert wird. Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben.

Kommentar

Der Kommentar zu diesem Navigationspunkt.

Grundlagen zu Navigationspunkten

Bei einem Navigationspunkt handelt es sich im wesentlichen um ein Objekt, das die aktuellen Einstellungen der Graphik speichert. Der Navigationspunkt enthält also den aktuellen Standpunkt, den aktuellen Blickpunkt und den momentan gewählten Zoom-Ausschnitt. Zusätzlich speichert der Navigationspunkt, ob das aktuelle Fenster eines ist, das mit dem Befehl „Neues Fenster für Auswahl“ erzeugt wurde. Solche Fenster zeigen immer nur die Objekte an, die sich zu dem Zeitpunkt in der Auswahl befanden, als das Fenster angelegt wurde.

Wenn momentan Ergebnisse im Fenster angezeigt werden, dann speichert der Navigationspunkt auch, um welches Ergebnis es sich handelt.

Mit diesen Informationen im Navigationspunkt können Sie später zwei unterschiedliche Dinge tun: Zum einen können Sie den Navigationspunkt ansteuern, zum anderen können Sie ihn in den Ausdruck mit aufnehmen.

Anspringen eines Navigationspunktes

Das ansteuern eines Navigationspunktes dient der Navigation im System: Besonders wenn Sie es mit einem großen Gebäude zu tun haben ist es hilfreich, wenn Sie einmal hergestellte Ansichten wieder herstellen können. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Navigationspunkt und wählen dann den Befehl „Navigationspunkt anspringen“.

Beim Anspringen eines Navigationspunktes wird der Standpunkt und der Blickpunkt, bzw. der sichtbare Ausschnitt, wieder hergestellt. Ebenso wird, sofern möglich, das zum Navigationspunkte gehörende Ergebnis wieder dargestellt.

Zusätzlich werden die zum Navigationspunkt gehörenden sichtbaren Lastfälle sowie die Anzeigefilter wieder hergestellt.

Für die Darstellung der Objekte und der Ergebnisse werden jedoch die aktuellen Einstellungen (bzw. die Einstellungen aus verwendeten Darstellungs-Objekten) verwendet.

Wenn die zum Navigationspunkt gehörenden Einstellungen im aktuellen Fenster wiederverwendet werden können, dann werden die Parameter des aktuellen Fensters so verändert, das es danach die Darstellung anzeigt, die sich beim anlegen des Navigationspunktes bot. Ist das im aktuellen Fenster nicht möglich, so wird ein neues Fenster mit den Einstellungen des Navigationspunktes geöffnet. das von Haus aus in Form einer Kamerafahrt. Dadurch soll gewährleistet sein, das die Orientierung Raum erhalten bleibt: Man behält den Überblick, von wo aus das Bauwerk betrachtet wird. Werden Navigationspunkte häufig angesprungen, dann können diese Kamerafahrten lästig werden. In einem solchen Fall können diese Kamerafahrten mit dem Befehl „Kamerafahrten“ ein- und ausgeschaltet werden.

Drucken eines Navigationspunktes

Jeder verfügbare Navigationspunkt wird auch im Dialog „Ausgabesteuerung“ angezeigt. Wird ein Navigationspunkt dort entsprechend markiert, so enthält der spätere Ausdruck eine Graphik, die auf Basis der Einstellungen im Navigationspunkt angelegt wird.

Beim Ausdruck verhält sich ein Navigationspunkt im Wesentlichen wie ein Photo: Alle Objekte und Ergebnisse werden also wie zum Zeitpunkt des Erzeugens des Navigationspunktes dargestellt. Nachträgliche Änderungen an den globalen Einstellungen oder an verwendeten Darstellungsobjekten haben keinen Einfluss auf den Ausdruck.

Einstellungen

Sofern für diesen Navigationspunkt spezielle Einstellungen für die Ergebnisdarstellung gelten, können Sie diese hier bearbeiten.

Welche Einstellungen im Detail möglich sind, können Sie hier nachlesen:Darstellung von Ergebnissen