UnterzugQuerschnittswerte von Stahlbeton-Unterzügen

Bei Stahlbetonunterzügen stehen folgende Querschnittstypen zur Verfügung.

UnterzugUnterzug
Unterzug, Platte nur linksUnterzug, Platte nur links
Unterzug, Platte nur rechtsUnterzug, Platte nur rechts
--
ÜberzugÜberzug
Überzug, Platte nur linksÜberzug, Platte nur links
Überzug, Platte nur rechtsÜberzug, Platte nur rechts
--
Unter-ÜberzugUnter-Überzug
Unter-Überzug, Platte nur linksUnter-Überzug, Platte nur links
Unter-Überzug, Platte nur rechtsUnter-Überzug, Platte nur rechts

Eingabe der Querschnittshöhe

Das Programm verlangt die Eingabe der Gesamthöhe des Querschnittes. Die Höhen der anschliessenden Platten werden automatisch ermittelt.

Mitwirkende Breite

Die mitwirkende Breite wird getrennt für die linke und rechte Seite festgelegt.

Geometrie

Die Geometrie der anschliessenden Plattenanteile ergibt aus folgenden Vorgaben:
  • mitwirkende Breiten links und rechts (Eingabewert beim Querschnitt)
  • Plattenhöhe links und rechts vom Unterzug (Eingabewert bei der Systemdefinition)
Für die Ermittlung der Plattenhöhen wird die Plattenstärke direkt neben der Unterzugsachse betrachtet. Sie wird wie folgt ermittelt:

Gevoutete Faltwerkselemente (FWE)

Die Plattendicke wird entlang der Achse des Unterzugs ermittelt. Dazu wird der Unterzug wird auf Basis des FE-Netzes in N-tel zerteilt.
Für jedes N-telstück wird eine konstante Dicke verwendet: Im ersten N-telstück die Dicke im Anfangsknoten, im letzten N-telstück die Dicke im Endknoten, in allen anderen N-telstücken die Dicke in dessen Mitte.

Unterzug zwischen mehreren Faltwerkselemente (FWE) (mit unterschiedlicher Dicke)

Für die linke Seite wird die Plattendicke verwendet, die das linke FWE in der Achse des Unterzugs hat. Entsprechend wird für die rechte Seite die Plattendicke des rechten FWE verwendet. Gibt es auf einer Seite mehrere FWE oder Abschnitte ohne FWE, wird je N-telstück die Dicke des entsprechenden FWE bzw 0.0 verwendet.

Aussparungen bzw. Unterzüge am Rand eines Faltwerkselemente (FWE)

Befindet sich der Unterzug am freien Rand eines FEW oder befindet sich eine Aussparung direkt neben der Unterzugsachse, erzeugt der Netzgenerator kein FE-Netz. An diesen Stellen wird die Plattedicke zu 0.0.
Aussparungen werden nur berücksichtigt, wenn die Achse des Unterzugs entlang der Aussparung verläuft.
D.h.: Aussparungen, die sich nur in der Nähe des Unterzugs befinden, werden ignoriert, unabhängig von der mitwirkenden Breite. Wenn es auf einer Seite kein FE-Netz gibt, existiert auf dieser Seite auch keine Plattendicke.

mitwirkende Breite

Die mitwirkenden Breiten gehen konstant in die Berechnung ein. Falls sich die mitwirkende Breite im Verlauf des Unterzugses ändert, muss der UNterzug geteilt werden.

Ausmittigkeit

Die Ausmittigkeit des Steges gegenüber der Plattenachse wird automatisch berücksichtigt. Folgende Berechnungsmöglichkeiten der Ausmitte stehen zur Verfügung:
  • Steineranteil
  • Exzenter
Hier wird die Ermittlung der Querschnittswerte erläutert.

Bemessung

Bei der Bemessung wird die mitwirkende Breite berücksichtigt.

Eigengewicht

Bei der Ermittlung des Eigengewichtes des Unterzugs wird nur der Steganteil berücksichtigt.

Variation der Steifigkeiten

Die rechnerische Steifigkeit kann über Faktoren abgemindert werden. Die Steifigkeiten für die Trägheitsmomente
  • Ix, Torsion
  • Iy, Biegung
  • Iz, Querbiegung
können getrennt voneinander beeinflusst werden.
Eine nähere Erläuterung finden sie auf der allgemeinen Seite der Querschnittswerte.

Verwandte Informationen:


© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum