Das lokale Faltwerkskoordinatensystem

Jedes Faltwerkselement besitzt ein lokales Koordinatensystem. Dieses kann entweder manuell von Ihnen eingegeben werden, oder aber vom Programm festgelegt werden. Die Ausrichtung des lokalen Koordinatensystems besitzt einen großen Einfluss im Bezug auf das berechnete System. Unter anderem beziehen sich folgende Eingaben auf dieses Koordinatensystem:

Automatisch Wahl des Koordinatensystems

Bei automatischer Ausrichtung des Koordinatensystems ergibt sich die Ebene des Faltwerkselements durch die Lage seiner Eckpunkte. Die X-Achse wird innerhalb dieser Ebene derart gewählt, dass diese parallel zur globalen XY-Ebene liegt und einen möglichst kleinen Winkel mit der globalen X-Achse bildet. Der Z-Anteil der Y-Achse zeigt in Richtung der positiven Z-Achse des globalen Koordinatensystems. Der Extremfall  ist  eine Platte in der globalen XY-Ebene. In diesem Fall ist der Z-Anteil der Y-Achse = 0.0.
Der Drehsinn der Eckpunkte oder die Nummerierung hat keinen Einfluss auf das Koordinatensystem.
Die Grafik zeigt eine becherartige Struktur mit Vertiefung. Wasser würde sich darin sammeln.
Die X-Achse läuft in den Wänden im Uhrzeigersinn umläuft.
LKS1
Die Grafik zeigt eine kuppelartige Struktur. Wasser würde davon ablaufen.
Die X-Achse läuft in den Wänden entgegen dem Uhrzeigersinn umläuft.
LKS1
Die Grafik zeigt einen Würfel mit senkrechten Wänden.
Die Richtung der X-Achse weist in den Wänden Sprünge auf.
LKS1

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum