Der Dialog 'Ergebnisse von Überlagerungen (Lineare Berechnung)'

Alle definierten Einwirkungen sind einem Lastfall zugeordnet. Bei der linearen Berechnung des Systems werden für jeden dieser Lastfälle getrennt die Ergebnisse ermittelt. Die Ergebnisse dieser Einzellastfälle werden in einem weiteren Rechenschritt entsprechend der von Ihnen festgelegten Überlagerungsregel normabhängig überlagert. Bei der Überlagerung werden die normspezifischen Sicherheitsbeiwerte in Abhängigkeit von der Bemessungssituation berücksichtigt.
Mit Hilfe dieses Dialogs können Sie alle Ergebnisse dieser Überlagerungen betrachten.
Die Ergebnisse werden in der gerade aktiven Ansicht des jeweiligen Dokumentes grafisch dargestellt. Falls Sie mehrere Ansichtsfenster für ein Dokument geöffnet haben, kann für jedes dieser Fenster ein unabhängiger Ergebnisdialog geöffnet werden.

Norm

Für jedes Dokument kann die Berechnung nach mehreren Normen durchgeführt werden. Die gewünschten Normen legen Sie beim Anlegen eines neuen Dokumentes fest. In dieser Listbox können Sie auswählen, für welche Norm die Ergebnisse der Überlagerung dargestellt werden sollen.

Situation

Jede Norm definiert für unterschiedliche Bemessungssituationen eigene Sicherheitsbeiwerte und gegebenenfalls, wie die einzelnen Lastfälle miteinander zu kombinieren sind.
Bei der DIN 1045-01 sind dies z.B. die Grundkombination und die Außergewöhnliche Situation. Die alte DIN 18800 unterscheidet hingegen zwischen den Lastfällen H, Hz, Hs und Hm.
In dieser Listbox wählen Sie aus, für welche Bemessungssituation die Ergebnisse der Überlagerung dargestellt werden sollen.

Eine Besonderheit ist bei den Normen zu beachten, bei denen die Bemessung von dem Beiwert Kmod abhängt. Dies sind z.B. die DIN 1052-08 oder EN 1995-1-1. Der Wert von Kmod beeinflusst bei der Bemessung die zulässigen Spannungen. Dies kann zur Folge haben, dass die größten Schnittgrößen nicht zu den ungünstigsten Bemessungsergebnisse führen. Aus diesem Grund werden bei der Anzeige der Überlagerungen für die "Grundkombination" und die "Außergewöhnliche Kombination" nicht die wirklichen MinMax-Werte angezeigt, sondern diejenigen, die zu den ungünstigsten Bemessungsergebnissen führen. Eine Beispielrechnung dazu finden Sie hier.

Überlagerungsregel

Falls Sie eigene Überlagerungsregeln definiert haben, können Sie hier auswählen, für welche dieser Regeln die Ergebnisse angezeigt werden sollen.
Falls Sie keine eigene Überlagerungsregel definiert haben, so ist aus dieser Box nichts auszuwählen, da hier nur die Standardüberlagerungsregel existiert.

Ergebnisse gleichzeitig anzeigen

Normalerweise wird immer nur ein einzelnes Ergebnis gleichzeitig dargestellt (z.B. die Biegemoment My). Wenn Sie diesen Schalter aktivieren, werden alle ab diesem Zeitpunkt ausgewählten Ergebniskurven zusätzlich in die Grafik eingetragen. So können z.B. die Biegemomente My und Mz gleichzeitig dargestellt werden.

Min/Max Verläufe

Die Durchführung einer Lastfallüberlagerung führt zu minimalen und den maximalen Ergebnissen an jeder Stelle des Tragwerks. Über diese Auswahlbox können den Kurventyp festlegen.
  • Darstellung nur der Maximalwerte
  • Darstellung nur der Minimalwerte
  • Darstellung sowohl von Minima als auch Maxima. Es werden dann zwei Kurven gleichzeitig dargestellt.

Details anzeigen

Es öffnet sich der Detaildialog, mit dem die angezeigten Ergebnisse im Detail nachvollzogen werden können. Dieser zeigt die Ergebnisse für die gerade ausgewählte an. Dieser Schalter ist nur aktiv, wenn eine Ergebniskurve ausgewählt wird.

Ergebnisse

Bei der Min/Max-Wertberechnung für einen Balken mit 6 Freiheitsgraden fallen an jeder Stelle insgesamt 72 Zahlen als Ergebnis an. Diese 72 Zahlen setzen sich wie folgt zusammen:
Für jede einzelne der 6 Schnittgrößen ergibt sich sowohl ein minimaler als auch ein maximaler Wert. Dies sind 12 verschiedene Ergebnisse. Zu jedem dieser Extremwerte können die zugehörigen 5 anderen Schnittgrößen berechnet werden.
Dies sind dann noch einmal 12*5 = 60 Ergebniswerte. Zusammen sind dies 12 + 60 = 72 verschiedene Werte.
Um diese Werte einfach auffinden zu können, sind sie in logische Gruppen eingeteilt. In der oberen Ebene des Baums befinden sich die Extremwerte. In der Ebene darunter die dazugehörigen 5 weiteren Werte.
Bild In der ersten Ebene des Baums lassen sich die Min/Max Werte direkt auswählen
Bild Aus der zweiten Ebene des Baumes werden die zugehörigen Werte ausgewählt
Einzellager
BildGlobale Auflagerkräfte Die Darstellung der globalen Reaktionskräfte. Sie sind positiv in Richtung der positiven Achsen des Gesamtsystems.
BildVx Die Auflagerkraft in globaler X-Richtung.
BildVy Die Auflagerkraft in globaler Y-Richtung.
BildVz Die Auflagerkraft in globaler Z-Richtung.
BildT Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale X-Achse.
BildMy Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale Y-Achse.
BildMz Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale Z-Achse.

BildLokale Auflagerkräfte Die Darstellung der lokalen Reaktionskräfte. Sie sind positiv in Richtung der lokalen Achsen des Lagers. Sie unterscheiden sich von den globalen Auflagerkräften bei allen Lagern, die eine Verdrehung gegenüber dem globalen Koordinatensystem besitzen.
BildVx Die Auflagerkraft in lokaler X-Richtung.
BildVy Die Auflagerkraft in lokaler Y-Richtung.
BildVz Die Auflagerkraft in lokaler Z-Richtung.
BildT Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die lokale X-Achse.
BildMy Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die lokale Y-Achse.
BildMz Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die lokale Z-Achse.

Streckenlager global
BildBildpro Knoten Darstellung der globalen Auflagerkräfte als Reaktionskräfte. Sie sind positiv entgegen der positiven Achsen des globalen Koordinatensystems. An dieser Stelle werden die exakten Daten aus der FEM-Berechnung angegeben.
BildVx Die Auflagerkraft in globaler X-Richtung.
BildVy Die Auflagerkraft in globaler Y-Richtung.
BildVz Die Auflagerkraft in globaler Z-Richtung.
BildT Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale X-Achse.
BildMy Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale Y-Achse.
BildMz Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale Z-Achse.
BildBildpro Meter Darstellung der globalen Auflagerkräfte als Reaktionskräfte. Sie sind positiv entgegen der positiven Achsen des globalen Koordinatensystems. Hier werden die Werte pro laufenden Meter angegeben.
BildVx Die Auflagerkraft in globaler X-Richtung.
BildVy Die Auflagerkraft in globaler Y-Richtung.
BildVz Die Auflagerkraft in globaler Z-Richtung.
BildT Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale X-Achse.
BildMy Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale Y-Achse.
BildMz Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die globale Z-Achse.
BildBildals Ersatztrapezlast Darstellung der globalen Auflagerkräfte als Reaktionskräfte. Sie sind positiv entgegen der positiven Achsen des globalen Koordinatensystems. Hier werden die Werte als Ersatztrapezlasten angegeben.
BildVx Die Ersatztrapezlast in globaler X-Richtung.
BildVy Die Ersatztrapezlast in globaler Y-Richtung.
BildVz Die Ersatztrapezlast in globaler Z-Richtung.

Streckenlager lokal In diesem Bereich werden die Lagerkräfte in der Richtung des lokalen Lagerkoordinatensystems angegeben. Das lokale Lagerkoordinatensystem wird durch die Lage des Lagers festgelegt.
BildBildpro Knoten Darstellung der lokalen Auflagerkräfte als Reaktionskräfte. Sie sind positiv entgegen der positiven Achsen des lokalen Lagerkoordinatensystems. An dieser Stelle werden die exakten Daten aus der FEM-Berechnung angegeben.
BildVx Die Auflagerkraft in lokaler X-Richtung.
BildVy Die Auflagerkraft in lokaler Y-Richtung.
BildVz Die Auflagerkraft in lokaler Z-Richtung.
BildT Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die lokale X-Achse.
BildBildpro Meter Darstellung der lokalen Auflagerkräfte als Reaktionskräfte. Sie sind positiv entgegen der positiven Achsen des lokalen Lagerkoordinatensystems. Hier werden die Werte pro laufenden Meter angegeben.
BildVx Die Auflagerkraft in lokaler X-Richtung.
BildVy Die Auflagerkraft in lokaler Y-Richtung.
BildVz Die Auflagerkraft in lokaler Z-Richtung.
BildT Das Auflagermoment bzw. Einspannmoment um die lokale X-Achse.
BildBildals Ersatztrapezlast Darstellung der lokalen Auflagerkräfte als Reaktionskräfte. Sie sind positiv entgegen der positiven Achsen des lokalen Lagerkoordinatensystems. Hier werden die Werte als Ersatztrapezlasten angegeben.
BildVx Die Ersatztrapezlast in lokaler X-Richtung.
BildVy Die Ersatztrapezlast in lokaler Y-Richtung.
BildVz Die Ersatztrapezlast in lokaler Z-Richtung.

Stäbe und Unterzüge
BildSchnittgrößen Die Bemessungsschnittgrößen bezogen auf das lokale Balkenkoordinatensystem.
BildN Die Normalkraft in X-Richtung, positiv bei Zug.
BildVy Die Querkraft in Y-Richtung.
BildVz Die Querkraft in Z-Richtung.
BildT Das Torsionsmoment um X, positiv wenn die Y-Achse in die Z-Achse gedreht wird.
BildMy Das Biegemoment um Y, positiv bei Zug in Richtung der positiven Z-Achse.
BildMz Das Biegemoment um Z, positiv bei Zug in Richtung der negativen Y-Achse.

BildLokale Verformungen Die Verschiebungen sind positiv in Richtung der positiven Achse des lokalen Balkenkoordinatensystems.
BildVektor Die Räumliche Gesamtverschiebung.
BildVx Die Verschiebung in lokaler X-Richtung.
BildVy Die Verschiebung in lokaler Y-Richtung.
BildVz Die Verschiebung in lokaler Z-Richtung.
BildVxx Die Verdrehung um die lokale X-Achse.
BildVyy Die Verdrehung um die lokale Y-Achse.
BildVzz Die Verdrehung um die lokale Z-Achse.

BildGlobale Verformungen Die Verschiebungen sind positiv in Richtung der positiven Achse des globalen Koordinatensystems.
BildVektor Die räumliche Gesamtverschiebung.
BildVx Die Verschiebung in globaler X-Richtung.
BildVy Die Verschiebung in globaler Y-Richtung.
BildVz Die Verschiebung in globaler Z-Richtung.
BildVxx Die Verdrehung um die globale X-Achse.
BildVyy Die Verdrehung um die globale Y-Achse.
BildVzz Die Verdrehung um die globale Z-Achse.

BildPressungen Die Pressungen werden aus den lokalen Verformungen des Balkens ermittelt. Sie sind positiv, wenn der Balken in Richtung der positiven lokalen Achsrichtungen verschoben wird. Zugspannungen sind positive Spannungen.
BildSx Die Pressung in lokaler X-Richtung (Längsbettung).
BildSy Die Pressung in lokaler Y-Richtung (Querbettung).
BildSz Die Pressung in lokaler Z-Richtung (Querbettung).
BildSxx Die Drehpressung um die lokale X-Richtung (Drehbettung).

Faltwerkselemente
BildGrundschnittgrößen Die Grundschnittgrößen bezogen auf das lokale Faltwerkskoordinatensystem.
Bildmx Moment in Richtung der X-Achse des lokalen Koordinatensystems
Bildmy Moment in Richtung der Y-Achse des lokalen Koordinatensystems
Bildmxy Drillmoment
Bildvx Die zu mx gehörende Querkraft.
Bildvy Die zu my gehörende Querkraft.
Bildnx Normalkraft in Richtung der X-Achse des lokalen Koordinatensystems
Bildny Normalkraft in Richtung der Y-Achse des lokalen Koordinatensystems
Bildnxy Schubfluss

BildHauptschnittgrößen Die Hauptschnittgrößen des Faltwerkselementes.
Bildm1 Moment in Richtung der Hauptachse 1.
Bildm2 Moment in Richtung der Hauptachse 2.
Bildα,m Winkel zwischen der Hauptachse 1 und der lokalen X-Achse
Bildvres Resultieren Querkraft
Bildα,v Winkel zwischen der Resultierenden und der lokalen X-Achse
Bildn1 Normalkraft in Richtung der Hauptachse 1.
Bildn2 Normalkraft in Richtung der Hauptachse 2.
Bildα,n Winkel zwischen der Hauptachse 1 und der lokalen X-Achse

BildLokale Verformungen Verschiebungen sind positiv in Richtung der positiven Achse des lokalen Faltwerkskoordinatensystems.
BildVektor Die räumliche Gesamtverschiebung.
BildVx Die Verschiebung in lokaler X-Richtung.
BildVy Die Verschiebung in lokaler Y-Richtung.
BildVz Die Verschiebung in lokaler Z-Richtung.
BildVxx Die Verdrehung um die lokale X-Achse.
BildVyy Die Verdrehung um die lokale Y-Achse.
BildVzz Die Verdrehung um die lokale Z-Achse.

BildGlobale Verformungen Verschiebungen sind positiv in Richtung der positiven Achse des globalen Koordinatensystems.
BildVektor Die räumliche Gesamtverschiebung.
BildVx Die Verschiebung in globaler X-Richtung.
BildVy Die Verschiebung in globaler Y-Richtung.
BildVz Die Verschiebung in globaler Z-Richtung.
BildVxx Die Verdrehung um die globale X-Achse.
BildVyy Die Verdrehung um die globale Y-Achse.
BildVzz Die Verdrehung um die globale Z-Achse.

BildPressungen Die Pressungen werden aus den lokalen Verformungen des Elementes ermittelt. Sie sind positiv, wenn das Element in Richtung der positiven lokalen Achsrichtungen verschoben wird. Zugspannungen sind positive Spannungen.
BildSx Die Pressung in lokaler X-Richtung (In der Ebene des Elementes).
BildSy Die Pressung in lokaler Y-Richtung (In der Ebene des Elementes).
BildSz Die Pressung in lokaler Z-Richtung (senkrecht zum Element).

Verwandte Informationen: