Der Dialog: Stab- und Unterzugbemessung nach DIN 1045-88

Der Dialog zur Darstellung der Bemessungsergebnisse ist hier erklärt. Diese Seite erläutert die einzelnen Ergebnisse, die in dem Baum ausgewählt werden können.

Ergebnisbaum

In dieser Baumansicht wählen Sie das gewünschte Ergebnis aus. Um die Ergebnisse einfach aufzufinden, sind sie in die folgenden Gruppen logisch eingeteilt.

Bei Flächentragwerken muss zusätzlich zu der Unterzugsbewehrung die Bewehrung der Flächenelemente berücksichtigt werden.
BildZusammenfassung Die Bemessung wird für alle maßgeblichen Lastfallkombinationen durchgeführt. Dabei wird im Regelfall für die maximale obere Bewehrung eine andere Kombinationen maßgeblich als für die maximale untere Biegebewehrung. Diese Ergebnisse werden intern alle einzeln berechnet. In diesem Bereich des Baums werden dann lediglich die maximal ermittelten Bewehrungen für jede Lage (oben, unten und Bügel) angegeben.
Es wird die Summe der Längsbewehrung aus Biegezug und Torsion sowie die Summe der Querkraftbewehrung und Torsion angezeigt.
Für den normalen Anwendungsfall wird es genügen, lediglich diesen Bereich des Baums zu betrachten. Erst wenn nähergehende Untersuchungen erforderlich erscheinen, können die übrigen Ergebnisse herangezogen werden.
BildSumme As,ou Gesamte Längsbewehrung getrennt nach oben und unten im Querschnitt. Die Kurven beider Verläufe werden in einer Grafik dargestellt. Die Bewehrung ergibt sich zu:
  • Summe As,o = As,o(Biegezug) + 0.5*Asl,ou(Torsion)
  • Summe As,u = As,u(Biegezug) + 0.5*Asl,ou(Torsion)
Bei einem einfachen Rechteckquerschnitt sind die Bezeichnungen "oben" und "unten" selbsterklärend. Bei einem Rechteckquerschnitt mit Zulagen oder gar bei einem selbstdefinierten Querschnitt ist die Zuordnung etwas komplizierter. Um bei allen Querschnitten die Begriffe "Oben" und "Unten" verwenden und dieselbe Grafik zeichnen zu können, muss man sich ein Koordinatensystem im Schwerpunkt des Querschnittes vorstellen. Alle Eisen werden dann entsprechend ihrer Lage im jeweiligen Quadranten des Koordinatensystems zugeordnet. Analog zu den 4 Quadranten gibt es dann auch die vier Bewehrungsgruppen:
  • As, oben links
  • As, oben rechts
  • As, unten links
  • As, unten rechts
BildSumme As,o Gesamte Längsbewehrung oben im Querschnitt. Die Bewehrung ergibt sich zu:
  • Summe As,o = As,o(Biegezug) + 0.5*Asl,ou(Torsion)
BildSumme As,u Gesamte Längsbewehrung unten im Querschnitt. Die Bewehrung ergibt sich zu:
  • Summe As,u = As,u(Biegezug) + 0.5*Asl,ou(Torsion)
BildSumme Asl,s Seitliche Längsbewehrung infolge Torsion. Summe der linken und rechten Torsionsbewehrung.
BildSumme asbü Gesamte Bügelbewehrung im Querschnitt. Die Bewehrung ergibt sich zu:
  • Summe asbü = asbü(Querkraft) + 2.0*asbü(Torsion)

Bild
Bild
Bild

BildUnzulässigkeitsstellen In diesem Bereich werden Stellen farblich im Tragwerk markiert, an denen die Bemessung nicht durchgeführt werden konnte. Die Kurve enthält nur an den Stellen Werte, die unbemessbar waren. Alle anderen Stellen im Tragwerk werden nicht markiert. Diese Kurve zeigt nicht den Grund für die Unbemessbarkeit an. Sie soll lediglich einen Überblick über das gesamte Tragwerk liefern. Die untergeordneten Kurven geben dann detaillierte Auskunft.
BildAs,oben Die Biegezugbemessung für die obere Bewehrung konnte nicht durchgeführt werden. Dies liegt in der Regel an einer Überschreitung der Maximalbewehrung.
BildAs,unten Die Biegezugbemessung für die untere Bewehrung konnte nicht durchgeführt werden. Dies liegt in der Regel an einer Überschreitung der Maximalbewehrung.
BildSchub aus Q Die Regelquerkraftbemessung  konnte nicht durchgeführt werden. Hier hilft normalerweise eine Vergrößerung des Querschnitts.
BildTorsion Die Torsionsbemessung konnte nicht durchgeführt werden.
BildQ+T Der Nachweis für die gleichzeitige Wirkung von Torsion und Querkraft konnte nicht durchgeführt werden.
Bild Die Grafik stellt die einzelnen Werte dar, die sich in dem folgenden Bereich des Ergebnisbaums abrufen lassen.
BildAs,oben In diesem Bereich des Ergebnisbaums wird die maximale obere Bewehrung in allen Schnitten dargestellt. Die Kurve ist identisch mit der Kurve, wie sie oben in der Zusammenfassung dargestellt wird.
Alle weiteren Kurven in diesem Bereich sind Zwischenergebnisse zur Ermittlung der maximalen Bewehrung. Beispielsweise ist der Wert von As,unten in diesem Bereich nicht der maximal erforderliche Wert, sondern der Wert, der sich bei der Ermittlung von As,oben einstellt.
BildAs,oben Die maximale obere Bewehrung aus Biegezug.
BildAs,unten Die untere Bewehrung aus Biegezug.
BildAs,oben links Die Bewehrung im oberen linken Quadranten des Querschnitts.
BildAs,oben rechts Die Bewehrung im oberen rechten Quadranten des Querschnitts.
BildAs,unten links Die Bewehrung im unteren linken Quadranten des Querschnitts.
BildAs,unten rechts Die Bewehrung im unteren rechten Quadranten des Querschnitts.
BildN Die Bemessungsnormalkraft, die zur Ermittlung von max As, oben herangezogen wurde.
BildMy Das Bemessungsmoment My, das zur Ermittlung von max As, oben herangezogen wurde.
BildMz Das Bemessungsmoment Mz, das zur Ermittlung von max As, oben herangezogen wurde.
Bildunzulässig? Falls die Biegezugbemessung nicht durchgeführt werden konnte, werden die entsprechenden Stellen im System farblich markiert.
BildAs,unten Hier werden die selben Ergebnisse wie bei max As,oben dargestellt. Nur ist hier die ermittelte Größe max As,unten.
Bildasbü In diesem Bereich des Ergebnisbaums wird die maximale Querkraftbewehrung in allen Schnitten dargestellt. Die Kurve ist identisch mit der Kurve, wie sie oben in der Zusammenfassung dargestellt wird.
Bildasbü Die maximal erforderliche Querkraftbewehrung.
Bildz Der Hebelarm der inneren Kräfte. Er wird wahlweise aus der Biegebemessung übernommen oder vom Programm auf einen normspezifischen Wert von 0.9*d gesetzt.
BildQz Die Bemessungsquerkraft in Z-Richtung (vertikal).
BildQy Die Bemessungsquerkraft in Y-Richtung (horizontal).
Bildtau0,z Der Grundwert der Schubspannung in lokaler Z-Richtung.
Bildtau0,y Der Grundwert der Schubspannung in lokaler Y-Richtung.
Bildtau0 Der Grundwert der Schubspannung.
Bildtau011(a) Der Grenzwert der Schubspannung bei Platten mit gestaffelter Bewehrung im Schubbereich 1.
Bildtau011 Der Grenzwert der Schubspannung bei Platten im Schubbereich 1.
Bildtau012 Der Grenzwert der Schubspannung bei Balken im Schubbereich 1.
Bildtau02 Der Grenzwert der Schubspannung bei Balken im Schubbereich 2.
Bildtau03 Der Grenzwert der Schubspannung bei Balken im Schubbereich 3.
Bildvorh. tau Die vorhandene Schubspannung.
Bildunzulässig? Die Bereiche, in denen keine Bemessung möglich war werden hier farblich markiert.
BildSB Der vorhandenen Schubbereich in dem sich das Bauteil befindet.
Bild
BildAsl In diesem Bereich des Ergebnisbaums wird die maximale Torsionsbewehrung (Bügel und Längsbewehrung) dargestellt. Die Kurve ist identisch mit der Kurve, wie sie oben in der Zusammenfassung dargestellt wird.
BildAsl Die maximal erforderliche Längsbewehrung aus Torsion. Summe aus Asl = Asl,ou + Asl,s
BildAsl,ou Summe der oberen und unteren Längsbewehrung aus Torsion.
BildAsl,s Summe der seitlichen (links plus rechts) Längsbewehrung aus Torsion.
BildAsb Die maximal erforderliche Bügelbewehrung aus der Torsionsbemessung.
BildWt Das der Bemessung zugrunde gelegte Torsionswiderstandsmoment.
Bildvorh. T Das Bemessungstorsionsmoment.
Bildtau T Der Grundwert tau für die Torsionsbemessung.
Bildunzulässig? Die Bereiche in denen keine Bemessung möglich war, werden hier farblich markiert.
BildQ+T Nachweis Der Nachweis Querkraft + Torsionsbemessung (Q+T) muss ≤ 1.0 sein, sonst gilt er als nicht erbracht.