Grundlagen der Nachweisführung für Mauerwerk nach EN 1996

Der Nachweis der Tragfähigkeit von Mauerwerk erfolgt nach EN 1996-3/NA :Vereinfachte Berechnungsmethoden für unbewehrte Mauerwerksbauten.

Es ist folgender Nachweis zu führen: maxNEd ≤ NRd = fd * A *Φ

Bemessungsnormalkraft maxNEd

Die einwirkende Beanspruchung maxNEd kann dabei manuell eingegeben oder vom Programm ermittelt werden.
Zur einfachen Berechnung von Mauerwerkswänden stehen im Programm einige Hilfsmittel zur Verfügung. Dabei geht das PRogramm all

WICHTIG!!!!. Die Randbedingungen müssen eingehalten sein. Das kann das Programm nicht überprüfen.

Bemessungswerte der Mauerwerksdruckfestigkeit

fd = fk * ς / γM
Dabei ist:
fkCharakteristischer Wert der Mauerwerksdruckfestigkeit
ςBeiwert zur Berücksichtigung der festigkeitsmindernden Langzeiteinflüsse auf das Mauerwerk
ς = 0.85im Allgemeinen
ς = 1.00bei außergewöhnlichen (kurzzeitigen) Einwirkungen
γMTeilsicherheitsbeiwert der Baustoffeigenschaft
γM = 1.5In der ständigen und vorübergehenden Situation
γM = 1.3In der außergewöhnlichen Situation

Bruttoquerschnittsfläche A

Adie belastete Bruttoquerschnittsfläche der Wand

Abminderungsbeiwert

Φder Abminderungsbeiwert zur Berücksichtigung der Schlankheit und der Lastausmitte nach 4.2.2.3

Abminderungsbeiwert Φ1

Dieser Beiwert dient der Berücksichtigung der Traglastminderung aufgrund der Lastausmitte.
  • Φ1 im Allgemeinen

    für fk ≥ 1.8 MN/m2Φ1 = 1.6 - lf / 6 ≤ a / t
    für fk < 1.8 MN/m2Φ1 = 1.6 - lf / 5 ≤ a / t

    Dabei ist:
    fkCharakteristischer Wert der Mauerwerksdruckfestigkeit
    lfdie Stützweite der angrenzenden Geschossdecke
    aDeckenauflagertiefe
    tDicke der Wand
    AzuT
  • Φ1 im obersten Geschoss, insbesondere bei Dachdecken

    Φ1 = 0.333
  • Φ1 bei Innenlagern

    Φ1 = 0.9 * a / t

Abminderungsbeiwert Φ2

Dieser Beiwert dient der Berücksichtigung der Traglastminderung bei Knickgefahr.
Φ2 = 0.85 * a/t - 0.0011 * (hef/t)^2
Dabei ist:
aDeckenauflagertiefe
tDicke der Wand
hefKnicklänge der Wand