StreckeneinwirkungStreckeneinwirkung

Eigenschaften Ausmitte Darstellung

Name

Ein eindeutiger Bezeichner für dieses Objekt. Dabei handelt es sich um den Namen, unter dem das Objekt identifiziert wird. Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben.

Lastrichtung

Die Richtung der Einwirkung.

Wirkt über den ganzen TrägerWirkt über den ganzen Träger

Ist diese Option eingeschaltet, dann wirkt die Einwirkung über den ganzen Träger. Ist die Option ausgeschaltet, dann legen die manuell eingetragenen Wert die Angriffsposition und Länge der Einwirkung fest,

Position

Dies ist die Position der Einwirkung bezogen auf den Anfang des Trägers.

Länge

Die Länge der Einwirkung.

Größe

Die Größe der Einwirkung am Anfang der Einwirkung.

GleichlastGleichlast

Ist diese Option eingeschaltet, dann handelt es sich um eine Gleichlast. Ist die Option ausgeschaltet, dann kann sich die Größe der Einwirkung am Ende von ihrer Größe am Anfang unterscheiden.

Endgröße

Größe der Einwirkung am Ende.

LastfallLastfall

Der Lastfall dieser Einwirkung. Windlasten aus den Richtungen links/rechts/vorne/hinten werden automatisch vom Programm ausgeschlossen.
Auf diesem Reiter des Dialoges können Lastausmitten (Exzentrizitäten) bezüglich des Schubmittelpunktes definiert werden. Exzentrizitäten werden immer im lokalen Koordinatensystem angegeben. Sie sind positiv in Richtung der positiven Achsen.

Lokal Y

Ausmitte in lokaler Y-Richtung.
  • Schubmittelpunkt: Keine Ausmitte
  • Maximal positiv: Die Last wirkt ganz rechts im Querschnitt.
  • Minimal negativ: Die Last wirkt ganz links im Querschnitt.
  • Frei: Geben Sie hier eine beliebige Größe für die Ausmitte an.

Lokal Z

Ausmitte in lokaler Z-Richtung.
  • Schubmittelpunkt: Keine Ausmitte
  • Maximal positiv: Die Last wirkt ganz unten im Querschnitt.
  • Minimal negativ: Die Last wirkt ganz oben im Querschnitt.
  • Frei: Geben Sie hier eine beliebige Größe für die Ausmitte an.

Ebene in der Ansicht

Gibt an in welcher Ebene über dem Balken die Einwirkung in der Ansicht dargestellt werden soll.

Diese Einstellung hat nur eine Auswirkung wenn in "Optionen - Einstellungen - Darstellungsart - Querschnittsabschnitt" "Anordnung von Einwirkungen" auf "Manuell" gestellt ist.

Nach dem Erzeugen einer Einwirkung wird die Ebene zunächst vom Programm vergeben, sofern man selbst keine Ebene eingestellt hatte. Die Vergabe der Ebenen erfolgt dann in der Eingabe-Reihenfolge, und zwar von unten links nach oben rechts.

Verwandte Informationen:


© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum