BemessungsparameterBemessungsparameter DIN 1052-A1

Allgemeines

Eigengewicht automatisch berücksichtigenEigengewicht automatisch berücksichtigen

Legt fest, ob das Eigengewicht des Trägers automatisch berücksichtigt werden soll.

Material

Legt das Material des Durchlaufträgers fest.

Ntel

Legt die Anzahl an Ntels-Punkten fest, die pro [m] mindestens berechnet werden sollen. [1/m]
An diesen Stellen werden die Ergebnisse grafisch dargestellt. Zusätzlich werden die Ergebnisse an allen relevanten Punkten des Trägers berechnet. Dies sind z.B.:
  • Stellen mit min/max-Werten, (Momente, Durchbiegungen, etc.)
  • Angriffspunkte von Einzellasten
  • Bemessungspunkte an Auflagerkanten (wenn erforderlich)
  • Querkraftbemessungspunkte in einem Abstand vom Auflager
  • ...

Bemessung

Höhe bei der Bemessung verändernHöhe bei der Bemessung verändern

Wird eine Bemessung durchgeführt, steuern Sie hier, ob die Höhe oder die Breite des Trägers verändert werden soll.

Delta

Wird eine Bemessung durchgeführt, so wird der Querschnitt schrittweise um diesen Wert erhöht. [cm]

Spannungen

Hier können Sie einem Faktor eingeben, um den die zulässigen Normalspannungen verändert werden können.
Beispiele:
Keine Veränderung 00.00
Abminderung um 30 %-30.00
Erhöhung um 30 %+30.00

Kippen und Knicken

KippnachweisKippnachweis

Hier legen Sie fest, ob ein Kippnachweis durchgeführt werden soll.

Abstand der Aussteifungen festlegenAbstand der Aussteifungen festlegen

Ist der Träger in horizontaler Richtung zusätzlich zu den definierten Auflagern gehalten, können Sie dies hier festlegen.
Diese Festlegung gilt sowohl für den Kipp- als auch für den Knicknachweis.

Abstand

Geben Sie hier den Abstand der alternativen Aussteifungen an.[m]

KnicknachweisKnicknachweis

Hier legen Sie fest, ob ein Knicknachweis durchgeführt werden soll.
Diese Berechnung wird nur bei Trägern mit Doppelbiegung durchgeführt.

Querkraft

Abminderung bei direkter LagerungAbminderung bei direkter Lagerung

Nach DIN 1052-A1 (8.2.1.2) darf bei Biegeträgern mit Auflagerung am unteren Trägerrand und Lastangriff am oberen Trägerrand muss der Nachweis der Schubspannungen mit der maßgebenden Querkraft geführt werden. Als maßgebend darf die Querkraft im Abstand h/2 (h= Trägerhöhe über Auflagermitte) vom Auflagerrand angenommen werden.
Hier stellen Sie ein, ob diese Abminderung durchgeführt werden soll.

Abminderung der EinzellastenAbminderung der Einzellasten

Einzellast
Bei Trägern, die am unteren Rand aufgelagert und am oberen Rand belastet werden, dürfen mit einer reduzierten Querkraft Q,red = Q * e / (2.0*h) aus auflagernahen (d.h. e ≤ 2.0 h von der Auflagermitte) Einzellasten nachgewiesen werden.
Hier stellen Sie ein, ob diese Abminderung durchgeführt werden soll.

Verformungsnachweise

Selten (a)Berücksichtigen

Hier stellen Sie ein, ob die Durchbiegungsnachweise geführt werden sollen.

Maximale Durchbiegung

Faktor (l/Faktor) der maximalen Durchbiegung [-]
Für eine zulässige Durchbiegung von L/300 ist hier 300 einzugeben.
Der Faktor an Kragarmen wird automatisch halb so groß angesetzt.

Negative Verf. berücksichtigenNegative Verformungen berücksichtigen

Hier stellen Sie ein, ob der Nachweis auch für negative Durchbiegungen durchgeführt werden soll.

System

Hier stellen Sie ein, ob ein einzelner Balken oder eine Holzbalkendecke berechnet werden soll. Bei einer Holzbalkendecke wird der hier eingegebene Balkenabstand bei der Berechnung berücksichtigt.

Schnee in einem Lastfall berücksichtigen

Hier legen Sie fest, ob Schneeeinwirkungen in einem Lastfall oder feldweise angeordnet werden sollen.

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum