Silvi
28.10.2013 11:09
Hallo liebes Forum,
Ich habe die Möglichkeit entdeckt bei DIE mit orthotropen Platten zu arbeiten. Ich würde gerne Brettsperrholzplatten für den 2-achsigen Lastabtrag berechnen. z.B. Rechteckplatte mit 3-seitigem oder allseitigem Linienauflager oder Platten mit Öffnungen.
Meine Frage:
Wie müsste die Eingabe z.B. einer 150 mm starken 5-schichtigen BSP-Platte in die dafür vorgesehene Orthotropie-Maske (Aufbau 42 - 19 - 28 - 19 - 42). Welche Stärken gebe ich ein?. Welche E-Moduln usw.?
Inwiefern kann ich die Schubnachgiebigkeit der Querlagen berücksichtigen?
Gibt es die Möglichkeit Elementstöße zu berücksichtigen?

Andreas Wölfer
04.11.2013 12:21
Hallo Sivie,

a.)
bei der Eingabe der Orthotropie haben sie zwei Möglichkeiten:

1. Eingabe von unterschiedlichen Dicken
2. Eingabe der Materialkennwerte für die beiden Richtungen.

Für Brettschichtholz ist die zweite Möglichkeit gedacht,
da die Dicken ja in beiden Richtungen identisch sind.

Die Materialkennwerte für die beiden Richtungen sind für Standardhölzer z.B. im Schneider angegeben. Genauso wie die Schubmodule.

Wie sie für spezielle Brettschichthölzer an diese Werte kommen, weiß ich leider nicht. Gibt es da eine Zulassung?

Vielleicht hat jemand hier im Forum das schon einmal für ihr spezielles Holz berechnet?

b.)
Mit Elementstößen meinen Sie wahrscheinlich Strecken innerhalb eines Faltwerkselementes, die nur bestimmte Kräfte/Momente übertragen können?

Dies können sie einfach durch die Eingabe von Liniengelenken realisieren. Diese können sie an den Rändern eines Elementes anordnen.


Ich hoffe, Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben.

MfG

A. Wölfer (D.I.E. Software GmbH)







Antwort verfassen