Forum

Systemlinien und 3D Darstellung

Hanuta
22.04.2012 20:10
Guten Tag,
ich versuche eine Holzbaukonstruktion in DIE einzugeben und bin auf folgendes Problem gestoßen.
Das Projekt besteht aus Holzbindern, die wie 2 an den Stirnseiten aneinander gestellte, umgedrehte Satteldachbinder aussehen. Sprich der Firstpunkt ist die dünnste Stelle (zusammengestoßenen Stirnseiten) und an der Unterseite des Binders, dort wo sich die Geometrie verändert ist die dickste Stelle.
Genau unter diesen Stellen steht eine Stahlstütze, an welche später die Fassade montiert werden soll. Des Weiteren ist das Dach mit Pfetten auszulegen.

Meine Frage ist: Wenn ich mich auf die Systemlinien beziehe (für Binder, Pfetten, Stützen) dann hätte der Binder oberseitig auch eine veränderliche Geometrie, dabei ist er oberseitig eigentlich gerade.
Wenn man aber nun für den Binder die Querschnittsabmessung am Traufenrand bis zum Stützenauflager und vom Stützenauflager zum Firstpunkt eingibt und sich die 3D Darstellung anschaut, sieht alles so aus wie gewollt.
Bezieht sich DIE in der Berechnung auf die Systemlinie oder berücksichtigt DIE auch die Eingabe der Querschnittsgeometrie?
Dies ist ein interessanter Punkt insbesondere für den Lastfall Wind, da dieser senkrecht zur Dachfläche wirkt. Bei den Systemlinien hätte man pro Dachhälfte eine Veränderung der Windeinwirkungsrichtung aufgrund der Geometrieänderung aber in Realität ist das Dach oberseitig dort nicht geknickt.
Für den Lastfall Schnee hätte ich dort eine künstliche Rinne geformt, in der der Schnee sich jetzt ansammeln könnte, das möchte ich so doch nicht!
Wie gehe ich dort am besten vor?

Muss man so konstruieren, dass es so aussieht als würde alles erst mal fliegen (sprich zwischen den Systemlinien Binder und Pfette; Binder und Stütze Luft lassen?) und wenn man die Querschnittsgeometrie definiert hat und die 3D Darstellung anstellt, sieht alles richtig aus.

So zu konstruieren wäre aber nicht logisch aber bei dieser Binderform weiß ich keine andere Lösung.

Ich hoffe, dass ich die Geometrie und das Problem verständlich dargestellt habe und dass man mir weiter helfen kann.


Sende freundlichen Gruß
Andreas Wölfer
22.04.2012 22:24
Hallo Hanuta,

in der internen Berechnung sind alle Stäbe nur Achsen zwischen den Knoten.
Sie haben keine Querschnittsausdehnung.
In der Grafik werden die Querschnittswerte zwar "schön" dargestellt werden, doch dient dies nur der Anschaulichkeit.

Besitzt ein belasteter Stab unterschiedlich hohe Querschnitte am Beginn und am Ende,
so müssen sie dies über die Eingabe einer trapezförmigen Last erfassen.

Eine andere Möglichekeit wäre, die Stäbe nicht durch Stabelemente sondern durch Faltwerkselemente zu modellieren. Hier können sie beliebige Geometrien realisieren, doch ist der Aufwand schon recht hoch.

Ich hoffe, ich konnte ihnen hiermit weiterhelfen und wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntagabend.

mfG

A. Wölfer (D.I.E Software GmbH)

Hanuta
23.04.2012 18:21
Hallo A. Wölfer

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe mir das schon fast gedacht, dass die Systemlinien maßgebend sind.
Folgenden Abschnitt habe ich noch nicht ganz verstanden:
„Besitzt ein belasteter Stab unterschiedlich hohe Querschnitte am Beginn und am Ende, so müssen sie dies über die Eingabe einer trapezförmigen Last erfassen.“
Verstehe ich das richtig, das ich diesem Fall das Eigengewicht des Binders abbilden kann, aber das Problem mit dem Wind und Schnee und dem Knick ist damit noch nicht beantwortet.

Wenn ich den Binder als Faltwerkselement abbilde, dann kann ich diesen doch mehrfach kopieren oder ist das nicht möglich?
Die Pfetten und die Stützen müssten die dann auch als Faltwerk abgebildet werden oder kann man mischen und dort Stäbe benutzen bzw. die Systemmittelinie.

Sie sagen der Aufwand ist recht hoch, würden Sie den Knick vernachlässigen und das als reines Stabwerk abbilden lassen. Sprich die Systemlinie dementsprechend etwas verschieben. Die Dachneigung der Konstruktion bewegt sich im Bereich eines Flachdaches.
Um an Schnittgrößen zu kommen sind die Querschnittsabmessungen vorerst egal (richtig?) entsprechende Holzbau Nachweise müsste man dann per Hand führen.

Bitte um einen Rat.


Sende freundliche Grüße
Andreas Wölfer
23.04.2012 19:28
Hallo,

so ganz verstehe ich die Frage nicht.

Rufen sie doch morgen mal den Support unter 0208 / 409510 an.
Da können wir das am besser besprechen.

mfG

A. Wölfer (D.I.E. Software GmbH)
Antwort verfassen

© 1993 - 2017 D.I.E. CAD und Statik Software GmbH • Impressum