Forum

Ausdruck, Eingabe Flächenlasten Faltwerk

rschroedl
01.05.2008 15:45
Sehr geehrtes D.I.E. Team. Hier mal wieder eine Liste mit Punkten die mich stören bzw. die mir viel Zeit Kosten. Mit der Bitte manch ironische bisweilen spitze Bemerkung zu verzeihen:

Eingabe Flächenlasten Faltwerk

bei der Erzeugung von Flächenlasten auf Faltwerke kann ich den Schalter " gesamtes Faltwerk belasten" nicht finden. Erst nach dem Anklicken der Punkte erscheint der Schalter in der Tabelle bzw. in der Eingabemaske (Warum müssen erst die Punkte angeklickt werden?). Schalte man dan auf gesamtes Faltwerk belasten um meckert das Programm bei der Berechnung weil es zusätzlich Eckpunkte gibt.!

=> 1. Sobald ich ein Faltwerkselement belasten möchte müßte der Schalter gesamtes Faltwer belasten erscheinen!
=>.2. Habe ich eine Last mit Eckpunkten erzeugt und schalte dann um auf gesamtes Faltwerkselement belasten dann müßten die Eckpunkte auch die Konsistenzprüfung bestehen.

Anzeige bzw. Darstellungen:

Kann man auch Maßketten unsichtbar machen bzw. allg. kann man Elemente die bei gewissen Ausdrucken stören unsichtbar machen ohne sie löschen zu müssen?
Kann man die Lastfälle darstellen ohne Ergebnisse zu löschen?

Ausdrucke
- Die verwendeten Schattierungen (grün blau grau etc.) sind im Ergebnissausdruck lesbar auch wenn sie dann i.d.R. schwarzweißgrau sind.  Sobald man die Seiten kopiert wird es mit der lesbarkeit schwierig. Faxen geht gar nicht mehr. Wäre es nicht besser mehr auf symbolik umzustellen oder einzustellen für den Ausdruck. Am Bildschrim sind die farbigen Ansicht sehr vorteilhaft. Leider interessiert sich ein Prüfingenieur nur für den schwarzweißgrau ausdruck und der ist i.d.R. nicht der Originalausdruck sondern eine Kopie.
Vorschlag:
Flächenlast zu darstellung mit Schraffuren versehen (wenn einstellbar umso besser
Die farbliche Hinterlegung der Bezeichnungen bei der Decke den Auflagern etc. abschaltbar für den Ausdruck. Evtl. hat jemand noch einen besseren Vorschlag

- Was mich ziemlich entäuscht hat war die Möglichkeit der Verschiebung der Bezeichnungstexte. Die Texte kann man zwar am Bildschirm schön plazieren, beim Ausdruck wird das System einem Maßstab zugeordnet. Der Text nicht was ich bei der Textgröße verstehe aber daß die Textlage beibehalten wird ist mir unverständlich. Da gerät jeder Versuch die Texte zu ordnen zum Glückspiel da beim Ausdruck sich der Maßstab ändert , das System gedreht werden muß etc. Dann stehen teilweise die Bezeichnungen der Faltwerkselemente bei anderen Elementen. Den dünnen Verbindungsfaden sieht man nicht auf einem schwarzweißgrauen Ausdruck. Das Ziel einer jeder Berechnung muß ein druckfähiger / und Kopierfähiger Ausdruck für den Prüfer sein. Farbausdrucke werden nicht bezahlt. Ein 3-fach Farbausdruck erst recht nicht!


- Die Zeit für das Erstellen der Ausdrucke ist zur Zeit indiskutabel. Ich habe für eine Platte die ich drehen muß (im Grafikbereich) 2 h gebraucht. Jeder einzelne Navigationspunkt muß gedreht und der Maßstab durch mehrmaligen Druckvorschau mühsam eingestellt werden. Die Standardbeschriftungen sind so verschwenderisch angeordnet daß ich bei fast jeder Platte  DIN A3 brauche. Leider lassen sich diese Standardtexte nicht ändern manchmal auch nicht abschalten. Insgesamt ein Rückschritt gegenüber xpla layout. Wieso eine Legende "DIN 1045-1, asx,o" zweizeilig angordnet wird weiß wahrscheinlich nur der Programmierer
bei 10 Navigationspunkten muß man (ich habe leider keinen Knopf gefunden der alles auf einmal macht) 10 mal Legende für Farbverlauf einstellen, 10 mal wie gesagt den Maßstab einstellen etc.

Mit der Bitte um Berücksichtigung bei der weiteren Programmpflege

Grüße

Roland Schrödl
Thomas Wölfer
01.05.2008 17:42

Hallo Herr Schrödl.


>> bei der Erzeugung von Flächenlasten auf Faltwerke kann ich den Schalter " gesamtes Faltwerk belasten


Um ein Faltwerkslement komplett mit einer Flächeneinwirkung zu belegen gibt es 2 Möglichkeiten:



  • Rechtsklick auf das Faltwerkselement -> "Flächeneinwirkung auf Auswahl"

  • Faltwerkselement(e) auswählen -> Erzeugen -> Faltwerkseinwirkung -> "Flächeneinwirkung auf Auswahl"

>> Sobald ich ein Faltwerkselement belasten möchte müßte der Schalter gesamtes Faltwer belasten erscheinen


Bei den Eigenschaften der Faltwerkselement-Flächeneinwirkung ist diese Option auf dem Reiter "Eckpunkte" grundsätzlich vorhanden.


>> belasten dann müßten die Eckpunkte auch die Konsistenzprüfung bestehen.


Das tun sie auch. Die angezeigte Meldung in der Meldungsansicht ist nur eine Warnung: Die wird darum ausgegeben um darauf hinzuweisen, das man die Eckpunkte ignoriert werden. (Das ist darum so, damit man nicht "irrtümlich" das gesamt Element belastet.). Die Alternative wäre(n):



  • Es gäbe keinerlei Hinweis. Das ist m.a.n. etwas fehleranfällig.

  • Die Eckpunkte würde automatisch gelöscht, wenn man die Option einschaltet: Dann könnte man aber nicht "einfach so" wieder auf den alten Zustand kommen. Das ist m.a.n. unpraktisch.

Ich lasse mich aber in beiden Fällen gern umstimmen, sofern auch andere Kunden das so sehen ... :-)


>> Kann man auch Maßketten unsichtbar machen


ja.


:-)


So wie bei allen Elemente entweder über die "Darstellungseigenschaft" (also einzeln pro Masskette) oder für alle über Optionen -> Einstellungen -> Darstellungsart - Faltwerk -> Maßkette -> Sichtbar = Nein.


Das gilt wie gesagt für alle Elemente. Die Sichtbarkeit ist ein Parameter der Darstellungsart.


>> Kann man die Lastfälle darstellen ohne Ergebnisse zu löschen?


Klar. Darstellung -> Lastfall auswählen. Man kann übrigens auch die Ergebnisse ausschalten ohne sie zu löschen. Dazu im Dialog zur Ergebnisaswahl rechts im Bereich für die Art des Ergebnisses "Keine Ergebnisse" wählen.


>> Am Bildschrim sind die farbigen Ansicht sehr vorteilhaft. Leider interessiert sich ein Prüfingenieur nur für den schwarzweißgrau ausdruck und der ist i.d.R. nicht der Originalausdruck sondern eine Kopie.


Das kann man z.Zt. leider nicht einstellen. Ich nehme mal folgendes in unsere Todo-Liste auf:



  • Flächen/Streckenlasten-Schraffur-Arten sollte ausschaltbar sein.

  • Es sollte unterschiedliche Sätze von Einstellungsarten geben, zwischen denen man umschalten kann. (Das steht aber schon in der Liste.)

>>  Die Texte kann man zwar am Bildschirm schön plazieren, beim Ausdruck wird das System einem Maßstab zugeordnet. Der Text nicht was ich bei der Textgröße verstehe aber daß die Textlage beibehalten wird ist mir unverständlich


Das ist sicher ein Problem; So wie der Mechanismus zur Zeit ist, macht das verschieben von Beschriftungstexten nur dann Sinn, wenn die ausgedruckte Graphik mehr oder minder so aussieht, wie sie auch am Bildschirm aussah. Wenn das nicht der Fall ist, dann stehen die Beschriftungen natürlich ein an der falschen Stelle.


Ich bin mir auch nicht wirklich sicher, ob man da viel dran ändern kann: Das verschieben am Bildschirm ist für die Übersichtlichkeit am Bildschirm darum gut, weil man in Bildschirmkoordinaten (d.h. in Pixeln, bezogen auf die Bildschirmauflösung) verschiebt - und nicht im [m] in Weltkoordinaten. Wenn man wollte, das der Verschiebungsvektor beim drucken bezogen auf den Maßstab mit skaliert wird, dann müsste die Verschiebung auch in Weltkoordinaten (also mit einem 3D-Vektor in [m]) erfolgen. Das ist mit Sicherheit ziemlich umständlich und macht die Sache zumindest für die Arbeit am Bildschirm nicht besser. Wir werden das hier aber mal durchsprechen und sehen, ob man da nicht was besseres produzieren kann als die aktuelle Lösung.


>> Jeder einzelne Navigationspunkt muß gedreht und der Maßstab durch mehrmaligen Druckvorschau mühsam eingestellt werden


Das leuchtet mit nicht wirklich ein. Wieso haben Sie die Navigationspunkte denn nicht von vornherein in der Ansicht angelegt, in der Sie auch drucken wollten? - Das es dann hinterher beschwerlich ist, alle Elemente manuell zu verändern kann ich nachvollziehen - nur: Wenn man die gleich in der richtigen Ansicht angelegt hätte, dann würde das Problem doch gar nicht auftreten... oder verstehe ich hier was falsch ?


>> Maßstab durch mehrmaligen Druckvorschau mühsam eingestellt werden.


Was würde Ihnen denn da vorschweben um das einfacher zu gestalten? Bzw.: Was genau soll denn das Ziel sein, für das es eine einfachere Lösung geben soll? Was spricht denn gegen "Der Maßstab ist eine Zehnerpotenz"? Da muss man nicht selbst herausfinden wie ein "brauchbarer" Maßstab mit runder Zahl ist, sondern das Programm macht das selbst.


>> Die Standardbeschriftungen sind so verschwenderisch angeordnet


Welche meinen Sie denn damit? (Mir ist eigentlich nicht bewusst, das wir irgendwelche Standardtexte ausgeben...).


>> Wieso eine Legende "DIN 1045-1, asx,o" zweizeilig angordnet wird weiß


Zumindest weiss ich das auch nicht :-) - das sollte aber ein kurzfristig lösbares Problem sein. M.a.w: Das wird kurzfristig geändert.


Beste Grüße,
-thomas woelfer


 

rschroedl
02.05.2008 08:56
Hallo Herr Wölfer

&>&>Um ein Faltwerkslement komplett mit einer Flächeneinwirkung zu belegen gibt es 2 Möglichkeiten:

Vielen Dank für den Hinweis. Funktioniert!

&>&> belasten dann müßten die Eckpunkte auch die Konsistenzprüfung bestehen.

Ich wußte nicht daß die Meldung ignoriert werden kann. Dann ist der Hinweis i.O. Ich würde die Eckpunkte auch nicht löschen.

Kann man auch Maßketten unsichtbar machen

&>&>Sorry. Hätte ich wissen müssen (-:

Kann man die Lastfälle darstellen ohne Ergebnisse zu löschen?

Klar. Darstellung -&> Lastfall auswählen.
&>&>=> das funktioniert so nicht! Die Ergebnisse überlagern die die Lastfälle. In Xpla funktioniert der Schalter wie sie beschreiben. Da werden die Lastfälle angezeigt und die Ergebnisse ausgeblendet. Bei Baustatik muß man zusätzlich die Ergebnisse ausschalten

Man kann übrigens auch die Ergebnisse ausschalten ohne sie zu löschen. Dazu im Dialog zur Ergebnisaswahl rechts im Bereich für die Art des Ergebnisses "Keine Ergebnisse" wählen.

&>&>=> Danke für den Hinweis

 Am Bildschrim sind die farbigen Ansicht sehr vorteilhaft. Leider interessiert sich ein Prüfingenieur nur für den schwarzweißgrau ausdruck und der ist i.d.R. nicht der Originalausdruck sondern eine Kopie.

Das kann man z.Zt. leider nicht einstellen. Ich nehme mal folgendes in unsere Todo-Liste auf:



Flächen/Streckenlasten-Schraffur-Arten sollte ausschaltbar sein.???

RS: &>&>Hinweis: Eine Schraffur besteht aus linien (gestrichelt, etc.) und kann gedrucktwerden bzw. kopiert werden. Eine Schattierung (so wie in Baustatik) hat das Druckproblem bzw. das Kopierproblem => Wenn möglich dann wären Schraffuren zu verwenden

Die Texte kann man zwar am Bildschirm schön plazieren, beim Ausdruck wird das System einem Maßstab zugeordnet. Der Text nicht was ich bei der Textgröße verstehe aber daß die Textlage beibehalten wird ist mir unverständlich

Das ist sicher ein Problem; So wie der Mechanismus zur Zeit ist, macht das verschieben von Beschriftungstexten nur dann Sinn, wenn die ausgedruckte Graphik mehr oder minder so aussieht, wie sie auch am Bildschirm aussah. Wenn das nicht der Fall ist, dann stehen die Beschriftungen natürlich ein an der falschen Stelle.

RS: &>&> Meine Ausdrucke sind so wie am Bildschirm dargestellt  (i.d.R. querformat bei Grafiken). Jetzt kommen wir wieder zu einem alten Problem beim Ausdruck. Bitte einmal eine Statik im Querformat ausdrucken. Dann sind die Problem sofort klar.

Ich bin mir auch nicht wirklich sicher, ob man da viel dran ändern kann: Das verschieben am Bildschirm ist für die Übersichtlichkeit am Bildschirm darum gut, weil man in Bildschirmkoordinaten (d.h. in Pixeln, bezogen auf die Bildschirmauflösung) verschiebt - und nicht im [m] in Weltkoordinaten. Wenn man wollte, das der Verschiebungsvektor beim drucken bezogen auf den Maßstab mit skaliert wird, dann müsste die Verschiebung auch in Weltkoordinaten (also mit einem 3D-Vektor in [m]) erfolgen. Das ist mit Sicherheit ziemlich umständlich und macht die Sache zumindest für die Arbeit am Bildschirm nicht besser. Wir werden das hier aber mal durchsprechen und sehen, ob man da nicht was besseres produzieren kann als die aktuelle Lösung.

RS: &>&> Meine Problem liegen immer im 2D Bereich . Nicht in der räumlichen Darstellung. Daß sich da Texte verschieben ist klar!

Jeder einzelne Navigationspunkt muß gedreht und der Maßstab durch mehrmaligen Druckvorschau mühsam eingestellt werden

Das leuchtet mit nicht wirklich ein. Wieso haben Sie die Navigationspunkte denn nicht von vornherein in der Ansicht angelegt, in der Sie auch drucken wollten? - Das es dann hinterher beschwerlich ist, alle Elemente manuell zu verändern kann ich nachvollziehen - nur: Wenn man die gleich in der richtigen Ansicht angelegt hätte, dann würde das Problem doch gar nicht auftreten... oder verstehe ich hier was falsch ?

RS: &>&> "in der Ansicht angelegt wie ich auch drucken will" Ist das so zu verstehen. Ich habe einen 16:9 Bildschirm 24 Zoll. Soll ich eine Decke mit 40m x 10 m hochkant am Bildschirm bearbeiten damit nachher die Ausgabe stimmt? Oder habe ich eine Möglichkeit von Baustatik nicht erkannt oder verstanden?

Maßstab durch mehrmaligen Druckvorschau mühsam eingestellt werden.

Was würde Ihnen denn da vorschweben um das einfacher zu gestalten? Bzw.: Was genau soll denn das Ziel sein, für das es eine einfachere Lösung geben soll? Was spricht denn gegen "Der Maßstab ist eine Zehnerpotenz"? Da muss man nicht selbst herausfinden wie ein "brauchbarer" Maßstab mit runder Zahl ist, sondern das Programm macht das selbst.

RS: &>&> Nur ein Kurzer Hinweis: I.d.R. sind die grafikausdrucke immer ähnlich. d.h. sie wollen z.B. eine Farblegende oder sie wollen keine. Z.Zeit muß ich die bei jeden einzelenen Navigationspunkt einzeln einstellen. Die gilt für alle Einstellungen beim Ausdruck. Vorschlag: Es gibt eine Knopf (vielleicht gibt es den Knopf schon?) da kann ich für alle Navigationspunkte den Maßstab etc. einstellen . Individuelle Einstellungen kann an dann immer noch machen.

&>&> Die Standardbeschriftungen sind so verschwenderisch angeordnet

Welche meinen Sie denn damit? (Mir ist eigentlich nicht bewusst, das wir irgendwelche Standardtexte ausgeben...).
RS: &>&> Standard ist die Legende die das Programm vorgibt. Der Text "DIN 1045-1, asx,o" M = 1.20 ---------" verbraucht ca. 5 cm Blatthöhe. Dableibt für das eigentliche System immer weniger Platz

&>&> Wieso eine Legende "DIN 1045-1, asx,o" zweizeilig angordnet wird weiß

Zumindest weiss ich das auch nicht :-) - das sollte aber ein kurzfristig lösbares Problem sein. M.a.w: Das wird kurzfristig geändert.

Beste Grüße

Roland Schrödl

Thomas Wölfer
02.05.2008 16:37

Hallo Herr Schrödl.


>> Soll ich eine Decke mit 40m x 10 m hochkant am Bildschirm bearbeiten damit nachher die Ausgabe stimmt?
>> Oder habe ich eine Möglichkeit von Baustatik nicht erkannt oder verstanden?


Eingeben können Sie das wie immer Sie mögen, bzw. wie immer es gerade praktisch ist. Wenn Sie aber dann einen Navigationspunkt (oder mehrere) anlegen, dann ist es günstig den in einer Darsellung anzulegen, die zum Ausdruck passt. M.a.W.: Sie geben ganz normal im Querformat ein, drehen danach aber die Graphik und machen dann erst die Navigationspunkte für den Ausdruck.


Wie vorhin verabredet besprechen wir das aber einfach am Dienstag nochmals in Persona... das dürfte die Sache sicherlich vereinfachen :-)


-thomas woelfer

Antwort verfassen