Kurzübersicht

Die folgenden Schritte sind für die Anzeige von Bemessungsergebnissen notwendig.

Anlegen eines neuen Bauteils, bzw. Dokumentes

Hier legen Sie die zu verwendenden Normen fest.

Auswahl von Material und Querschnittswerten

Jedes einzelne Tragwerksteil (einzelner Balken, ...) benötigt die Eingabe von Material und Querschnitten.

LastfallDefinition von Lastfällen

Für jede zuvor ausgewählte Norm muss für jeden Lastfall eine normspezifische Einwirkungsart festgelegt werden.

Wird eine Bemessung zum Beispiel nach DIN-1045-01 durchgeführt, so werden für jeden beteiligten Lastfall die Normparameter (Teilsicherheits- und Kombinationsbeiwerte) aus seiner Einwirkungsart für DIN 1045-01 entnommen. Wird der gleiche Lastfall bei einer Bemessung nach DIN 18800-90 verwendet, so werden die Norm-Parameter aus dessen Einwirkungsart für die DIN 18800-90 entnommen.

Lineare ÜberlagerungsregelDefinition von linearen Überlagerungsregeln

Eine lineare Überlagerungsregel beschreibt das Zusammenwirken von Lastfällen (fast) normunabhängig. Hier wird beispielsweise festgelegt, ob sich ein Lastfall mit einem anderen ausschließen soll. Wird keine Überlagerungsregel vom Benutzer festgelegt, wird (im Regelfall) eine automatisch lineare Überlagerungsregel erzeugt. Diese ermittelt die Extremwerte aus den ständigen und den veränderlichen Lasten. Ebenso werden hier automatisch die Einwirkungsarten Wind von links, rechts, vorne und hinten gegenseitig ausgeschlossen.
Damit die einzelnen Lastfälle überhaupt miteinander kombiniert werden können, müssen Sie die Nutzlasten lastfallweise "schachbrettartig" aufbringen.

Nichtlineare LastfallgruppenDefinition von nichtlinearen Lastfallgruppen

Eine nichtlineare Berechnung muss durchgeführt werden bei: Soll eine nichtlineare Berechnung durchgeführt werden, müssen Sie eine (oder mehrere) nichtlineare Lastfallgruppen definieren. In nichtlineare Lastfallgruppen werden Lastfälle zu Volllastfällen zusammengefasst.

Sie können die nichtlinearen Lastfallgruppen von Hand eingeben oder durch einen Generator erzeugen lassen. Folgende Generatoren stehen zur Verfügung:

Nichtlineare ÜberlagerungsregelDefinition von Nichtlinearen Einhüllenden

Die obigen nichtlinearen Lastfallgruppen können Sie in einem weiteren Schritt zu nichtlinearen Einhüllenden zusammenfassen. Eine nichtlinearen Einhüllende enthält die Einhüllende der Schnittgrössen, Verformungen, etc. der in ihr enthaltenen nichtlinearen Lastfallgruppen. Alle nichtlinearen Lastfallgruppen innerhalb einer nichtlinearen Einhüllenden schließen sich gegenseitig aus.
Es können nur nichtlineare Lastfallgruppen in einer Einhüllenden zusammengefasst werden, wenn folgende ihrer Eigenschaften gleich sind:

Lineare vs. nichtlineare Berechnung

Enthält das System nichtlineare Elemente, wie z.B. Zugstäbe oder elastische Bettungen, die keinen Zug aufnehmen können, muss die Berechnung nichtlinear durchgeführt werden. Dazu ist die Definition von nichtlinearen Lastfallgruppen erforderlich. Zur Definition der nichtlinearen Lastfallgruppen ist es oft hilfreich, zunächst die Ergebnisse linear zu berechnen. So kann man den Einfluss der einzelnen Lastfälle erkennen. Anhand dieser linearen Ergebnisse kann dann z.B. mithilfe des interaktiver Generators festgelegt werden, welche nichtlinearen Gruppen überhaupt zu berechnen sind.
Aus diesem Grund bietet das Programm die Möglichkeit, auch dann eine lineare Berechnung durchzuführen, wenn obige Elemente enthalten sind.
In diesem Fall werden alle nichtlinearen Elemente nicht berücksichtigt. Im einzelnen wird folgendermaßen verfahren:

BemessungsparamterDefinition von Bemessungsparametern

Jede Norm hat einen Satz an Parametern, die die Bemessung zusätzlich beeinflussen. Dazu gehören zum Beispiel die Umweltbedingungen oder Expositionsklassen.

BemessungsgruppenDefinition von Bemessungsgruppen

Eine Bemessungsgruppe enthält verschiedene Elemente, für die die Bemessung durchgeführt werden soll. Sie können folgende Elementtypen in eine Bemessungsgruppe aufnehmen: Für jeden Eintrag in der Bemessungsgruppe wird die Bemessung getrennt durchgeführt. Für jeden Eintrag können Sie die Bemessungssituation (z.B. ständig, außergewöhnlich) normabhängig angeben.
Wenn Sie keine Bemessungsgruppe definieren, wird eine automatische Bemessungsgruppe verwendet.

Auswahl eines Bemessungsergebnisses

Durch die Auswahl einer Norm, einer Bemessungssituation und einer Überlagerungsregel entsteht automatisch eine Bemessungskombination. Für diese Kombination werden die Ergebnisse angezeigt.

Verwandte Informationen: