So macht man einen Screen-Shot

30. Juni 2009 15:55

Ein Screen-Shot ist ein Bild vom Monitor - sowas kann man immer gut gebrauchen, wenn man zum Beispiel ein Darstellungsproblem beschreiben will. Es gibt verschiedenste Tools um einen Screen-Shot anzulegen: Unter Vista gibt es beispielsweise das Snipping-Tool.

Man kann aber auch ohne separate Werkzeuge Screen-Shots anlegen, und zwar in zwei Geschmacksrichtungen:

  • Entweder man will nur ein Bild von einem bestimmten Fenster, oder
  • man will ein Bild vom ganzen Bildschirm

Will man ein Bild vom ganzen Bildschirm, dann drückt man einfach die Taste "Druck" auf der Tastatur. (Die befindet sich meist links oberhalb der Return-Taste.). Will man nur ein Bild von einem bestimmten Fenster, dann muss dieses das "aktive" Fenster sein - und man drückt Alt (Links vom Leerzeichen), hält die Alt-Taste gedrückt und drückt dann "Druck".

Beides kopiert ein Bild in die Zwischenablage. Danach startet man Paint (befindet sich im Start-Menü beim "Zubehör") und dort kann man dann das Bild per Bearbeiten -> Einfügen sichtbar machen. Nachdem das Bild in Paint sichtbar ist, kann man es ganz normal mit den Befehlen aus dem Datei-Menü von Paint auf der Festplatte speichern.

Das kann man doch bestimmt kurz einbauen...

26. Juni 2009 18:49

Den Satz höre ich häufiger: Das kann man doch bestimmt kurz einbauen...

Gemein ist dabei eigentlich immer ein "ganz einfaches" Feature für die Baustatik. Nun geben wir uns ja redlich Mühe, Kundenwünsche zur erfüllen, nur: "Ganz einfach" ist eigentlich nie irgendwas. Um genau zu sein: Den Umfang, den schon die "einfachsten" Features in Form von Programmieraufwand annehmen, kann man sich kaum vorstellen. Hier ein kleines Beispiel:

Winkelstützmauer

In der Graphik für die Winkelstützmauer (ja ich weiss, die Zahlen die hier angezeigt werden machen keinen Sinn...) sollte folgendes erreicht werden:

  • Die Beschriftungen für die Bodenschichten sollten tabellarisch in die Graphik formatiert werden.
  • Die Tabellen sollten nicht in die Graphik reinragen
  • Die Bezeichnungen in den Tabellen sollten linksbündig sein
  • Die Werte sollten rechtsbündig sein
  • Rechts- bzw. Linksbündigkeit sollte auch über mehrere Bodenschichten hinweg vorliegen

Eigentlich "ganz einfach". Arbeitsaufwand: Etwa 220 Zeilen Programmcode und ca. 5 Stunden Arbeitsaufwand.

Nur, um ein paar Texte "hübscher" zu formatieren. Aber es macht ja Spaß... :-)

Unterhaltung fürs Wochenende

26. Juni 2009 10:08

Diesmal: Hexic (Achtung: Leicht suchterzeugend. Stammt von dem Herrn, der auch schon Tetris erfunden hat.). Außerdem: 2012, Toy Movies und die Sache mit Obama.

Ist die Eingabemaske falsch?

24. Juni 2009 19:25

Manche Dinge können schon ganz schön verwirren. Zum Beispiel dieser kleine Bildschirmausschnitt vom der Scheibe:

Dei Einwirkung am Knoten 17 zeigt eindeutig in die globale Z-Richtung, und trotzdem behauptet der zugehörige Eigenschaften-Dialog, es handele sich um eine Kraft in Y. Ist die Eingabemaske falsch?

Nein - ist sie nicht :-)

Bei der Einwirkung handelt es sich um einen Faltwerkselement-Einzeleinwirkung: Anders als Knoteneinwirkungen wirken die nicht im gloaben Koordinatensystem, sondern im lokalen Koordinatensystem der Scheibe. Und bei dem zeigt nunmal die Y-Achse in Richtung der globalen Z-Achse.

(Hab ich aber auch eine Weile gebraucht, um da drauf zu kommen :-))

In arbeit ...

24. Juni 2009 18:12

... die neue Winkelstützmauer. (Wird aber noch ein bisschen dauern... :-))

Kommende Attraktionen

22. Juni 2009 15:35

Im nächsten Update wird es vermutlich keine "größeren" Neuerungen geben - den größte Teil der Arbeit haben wir für beseitigen von ärgerlichen Fehlermeldungen verwendet: Ich gehe davon aus das die Anzahl der gemeldeten Probleme ab dem nächsten Update fast auf Null fallen wird.

Davon ab gibt es aber natürlich schon neue Features: Eines davon ist zum Beispiel die Möglichkeit im Stahlprofileditor nun auch DWG einzuladen. Ein anderes betrifft die Meldungs-Ansicht. Dort haben wir die benötigte Infrastruktur für "Problemlöser" vorbereitet und auch schon 3 "Löser" fertiggestellt. Und so sieht so ein Problemlöser aus:

Im Rahmen der Meldung erscheint zusätzlich zur Meldung noch ein Button: Da kann man dann draufklicken, und das bemängelte Problem wird vollautomatisch beseitigt. Zur Zeit gibt es wie gesagt 3 solche Problemlöser - wir werden aber im Laufe der Zeit zusätzliche hinzufügen.

Die Woche der Seminare ...

19. Juni 2009 19:36

... ist vorbei. 1x Hamburg, 1x Leipzig, 1x Nürnberg und 1x München - alles in einer Woche: Impressionen aus Hamburg und Leipzig gibts im Blog meines Bruders.

Unterhaltung fürs Wochenende

19. Juni 2009 09:45

Diesmal: Ein Witz (In echt !)

Ein Anwalt und ein Ingenieur treffen sich beim Fischen in der Karibik. Der Anwalt erzählt: Ich bin hier, weil mein Haus niederbrannte. Das Feuer zerstörte alles. Aber meine Versicherung bezahlte alles, ja es blieb sogar etwas übrig, so dass ich mir nun diesen Urlaub leisten kann.


Sagt der Ingenieur:´Das ist aber ein Zufall. Ich bin hier, weil eine Überschwemmung mein Haus und all meine Sachen zerstörte. Auch meine Versicherung bezahlte so gut, dass ich mir nun den Urlaub leisten kann.


Der Anwalt ist verwirrt und fragt: Wie haben sie denn eine Überschwemmung gemacht?

Kleines Problem mit der Installation der Studentenversion

18. Juni 2009 11:10

http://www.die.de/programme.aspxWer im Laufe des Juni Zugangsdaten für eine Studentenversion unserer Statikprogramme erhalten hat, und die Datei mit den Lizenzen "lizenz.zip" heruntergeladen hat, den erwartete eine (blöde) Überraschung: Anders als in der eMail beschrieben, enthielt diese ZIP-Datei kein Installationsprogramm. Ich habe das soeben korrigiert: Ab sofort ist da wieder ein Installer drin. Allerdings nur, wenn man den "personalisierten" Bereich mit neuen Zugangsdaten (also mit solchen, die man ab heute bekommt) betritt.

Wer noch Zugangsdaten vom Anfang des Monats hat, kann sich aber behelfen: Der Workaround steht hier.

 

Neue Updates verfügbar

18. Juni 2009 10:12

Diesmal fürs Mauerwerksprogramm. Details wie immer im Update-Protokoll.

Zeitverwaltung mit Work&Cash

15. Juni 2009 14:05

Wer unsere Software per Work&Cash nutzt, der hat ein Zeitkonto, vom dem Zeiteinheiten ausgebucht und in das Zeiteinheiten eingebucht werden können. Dafür gibt es 3 Methode. Zum einen die "telefonische" - die klappt aber leider nicht an Wochenenden oder anderen Tagen, in denen unser Oberhausener Büro nicht erreichbar ist.

Für solche Fälle gibt es die Methode "Aus dem Internet" und "Per Browser". (Per Browser geht natürlich auch über das Internet.). Das Problem mit der Methode "Aus dem Internet" ist dabei, das die dazu benötigten Netzwerkzugriffe gerne von irgendwelchen Firewalls blockiert werden: Statt dessen nimmt man besser die Methode "Per Browser" - denn die geht immer.

Wenn man die entsprechende Funktion angeklickt hat, dann erscheint zunächst ein Fenster mit einer Block-ID. Ist das Fenster auf, dann startet man einen Bowser und navigiert zu unserer Startseite. Da findet man im Menü den Punkt "Zeitverwaltung" - und von dort an ist die Sache eigentlich selbsterklärend: Und geht auch an Wochenenden und mit Firewalls.

FEM-Daten nach ISB-CAD exportieren

12. Juni 2009 17:22

Das hat es ins letzte Update nicht mehr geschafft, ist aber nun fertig und wird ab dem nächsten Update verfügbar sein: Der Export von Fem-Daten nach ISB-CAD: Dort kann dann auf Basis dieser Daten ein Bewehrungsplan erstellt werden.

Anders als bei der Export-Möglichkeit in Xpla kann man in der Platte aus der Baustatik nun angeben, ob die ermittelte Bewehrung, die Grundbewehrung, oder die ermittelte plus der Grundbewehrung exportiert werden soll.

Unterhaltung fürs Wochenende

12. Juni 2009 09:37

Diesmal: Moon und Damien Walters

Paralle Programmierung

10. Juni 2009 09:31

Gestern in München: TechTalk Parallele Programmierung mit Visual Studio 2010 und Intel Parallel Studio mit Dariusz Parys und Mario Deilmann.

Kurzfassung: War interessant.

Längere Fassung: Die Veranstaltung war grob in vier Teile unterteilt, davon ging es (leider) in drei Teilen hauptsächlich um nativen Code und diverse Intel Tools. Die sind sicherlich für viele von Interesse, mein Hauptinteresse wäre aber Managed Code und Visual Studio gewesen: Dieser Teil wurde von Dariusz bestritten der wohl ein wenig krank war - und darum eher kurz und (ein wenig zu) schnell abgehandelt wurde.

Insgesamt gesehen gab es zwar wenige Codebeispiele, dafür aber viel Hintergrundwissen rund ums entwickeln für multi-threaded Anwendungen: Auch wenn ich die Intel Tools eher nicht einsetzen werde sind viele Probleme wohl recht identisch - egal ob man managed oder nativen Code produziert. Was die Möglichkeiten in VS 2010 (und .Net 4.0) angeht wird man sich noch überraschen lassen müssen: Offenbar ist da noch vieles in Bewegung und unterscheidet sich sogar zwischen Beta 1 und Beta 2 noch stark. Im Kern ist aber eines klar: Man wird sich selbst nicht mehr um die Nutzung von Threads (oder dem ThreadPool) kümmern müssen - und das ist sicher mehr als wünschenswert.

Wer noch einen Platz bei den kommenden Terminen für den Talk bekommen kann: Hingehen.

Hintergrund Links: Parallel Computing bei MSDN, Parallel Programming for Managed Developers

Unterhaltung fürs Wochenende

5. Juni 2009 08:57

Neue Updates verfügbar

4. Juni 2009 15:32

Ab sofort ist im Download-Bereich eine neue Version des Stützenprogrammes sowie eine neue Version der Baustatik verfügbar. Eine ausführliche Liste der Neuerungen findet sich wie immer im Update-Protokoll.

Ich hatte ja schon auf diverse Neuheiten hingewiesen; eine der umfangreicheren Neuhigkeiten hatte ich aber bisher nicht erwähnt: Es gibt nun einen zusätzlichen Anschluss-Nachweis im Dach, und zwar an den Systemlagern oder an beliebigen Lagern:

Kalender

<<  September 2014  >>
MoDiMiDoFrSaSo
25262728293031
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345

View posts in large calendar